GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Neue Nachbarn - Y-Zwergsterne

in Aus der Welt der Wissenschaft 24.08.2011 14:42
von franzpeter | 8.184 Beiträge

grenz|wissenschaft-aktuell
Täglich aktuelle Nachrichten aus Grenz- und Parawissenschaft


Mittwoch, 24. August 2011Infrarot-Weltraumteleskop findet kälteste Sterne



Künstlerische Darstellung eines Y-Zwergsterns. | Copyright: NASA/JPL-Caltech


Pasadena/ USA - Mit dem Infrarot-Weltraumteleskop "WISE" (Wide-field Infrared Survey Explorer) haben Astronomen der NASA eine neue, bislang unbekannte Klasse von Sternen entdeckt. Bei den sogenannten "Y-Zwergen" handelt es sich um die kälteste Erscheinungsform von Zwergsternen, deren Temperatur sogar unterhalb der Körpertemperatur des menschlichen Körpers liegen kann.


Schon seit mehr als einem Jahrzehnt sind Wissenschaftler auf der Suche nach den bislang lediglich postulierten Zwergsternen der Y-Klasse, sind sie im sichtbaren Lichtspektrum doch fast unsichtbar. Mit dem Infrarot-Weltraumteleskop "WISE" haben Astronomen um Davy Kirkpatrick vom "California Institute of Technology", Michael Cushing vom "Jet Propulsion Laboratory" (JPL) und Jon Morse von der "Astrophysics Division" am Hauptquartier der NASA nun sechs Exemplare der unvorstellbar kalten Sterne sogar in relativer Sonnennähe entdeckt.

Nur gerade einmal rund 9 bis 40 Lichtjahre von unserem Zentralgestirn entfernt, handelt es sich bei den Y-Zwergsternen um die kältesten Vertreter der Familie der "Braunen Zwerge", Braune Zwerge sind Sterne, die aufgrund ihrer vergleichsweise geringen Masse zwischen 13 und 75 Jupitermassen eine Sonderstellung zwischen Planeten und Sternen einnehmen. Aufgrund dieser geringen Masse kommt es jedoch auf bzw. im Innern dieser Sterne nicht zur notwendigen Wasserstofffusion, dem eigentlich charakterisierenden Prozess für einen Stern.

Durch das Studium Brauner Zwerge erhoffen sich Astronomen weitere Informationen über den Entstehungsprozess von Sternen im Allgemeinen. Da die Atmosphären brauner Zwergsterne jenen von Gasplaneten wie Jupiter gleichen, erhofft man sich aber auch Erkenntnisse darüber, wie Atmosphären um Exoplaneten entstehen.


Infrarotansicht des bislang kälteste bekannte Zwergsterns "WISE 1828+2650". | Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA

Während unsere Sonne eine Oberflächentemperatur von bis zu 5.000 Grad Celsius erreicht und Braune Zwerge in etwa Ofentemperaturen entwickeln, weist einer der sechs Y-Zwerge, "WISE 1828+2650", eine atmosphärische Temperatur von gerade einmal 25 Grad Celsius auf.

"Die Entdeckung Brauner Zwerge in direkter Nachbarschaft zu unserer Sonne ist in etwa so, als würde man in der eigenen Nachbarschaft ein Haus entdecken, von dem man bislang keine Ahnung hatte", so Cushing. "Es ist faszinierend und aufregend zu erfahren, dass es da draußen noch Nachbarn gibt, die es noch zu entdecken gilt." Selbst die Entdeckung noch näherer Brauner Zwerge schließen die Astronomen der NASA nun nicht mehr aus. Zum vergleich: der uns nächste sonnenähnliche Stern befindet sich rund 4, 2 Lichtjahre von der Sonne entfernt.

Grenz|Wissenschaft-aktuell


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: allience
Forum Statistiken
Das Forum hat 2724 Themen und 12626 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de