GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Demokratie klingt schön - Tatsächlich wird sie täglich durch massive Propaganda ausgehöhlt

in Aus der Welt der Wissenschaft 12.10.2019 16:49
von franzpeter | 9.650 Beiträge

sna radio - 11.10.2019

Demokratie klingt schön. Wir alle werden ständig bedrängt zu denken, was
andere uns vorsagen.

Keine der großen Entscheidungen der letzten Jahre und Jahrzehnte ist ohne den
Einfluss massiver Propaganda gefallen.


Audio: https://w.soundcloud.com
https://w.soundcloud.com/player/?url=htt...how_teaser=true



Die vielgepriesene Demokratie westlichen Musters wird täglich ausgehöhlt. Das
stellt der ehemalige SPD-Politiker Albrecht Müller in seinem neuen Buch fest.


Der Publizist stellt fest: "Wir alle werden ständig bedrängt zu denken, was
andere uns vorsagen."
Im Interview erklärt er, wie er zu der Diagnose kommt und
welche Therapie er vorschlägt. Mit Müller sprach Tilo Gräser.

Auszug aus dem Radiointerview:

Zum Beispiel: die Art der Vereinigung beider Teile Deutschlands, die Agenda 2010
und die Riester-Rente, die Sparpolitik und die Verlotterung der Infrastruktur,
die Verschleuderung des sozialen Wohnungsbaus und anderer öffentlicher
Unternehmen, die neue Konfrontation mit Russland und der dafür betriebene
Feindbildaufbau, Aufrüstung statt der versprochenen Abrüstung, die Beteiligung
Deutschlands an militärischen Interventionen - immer wieder war die Propaganda
entscheidend und hat auch bestimmt, was und wie etwas geschieht
.


Deshalb kann man von einer lebendigen Demokratie eigentlich nicht sprechen. Sie
ist am Ende, wenn nicht der sogenannte Souverän, sondern die Meinungsmacher
bestimmen, wo es langgeht.


Dieses Buch hilft, sich aus dem Gestrüpp der Manipulationen zu befreien.
Albrecht Müller beschreibt gängige Methoden der Manipulation sowie Fälle
gelungener oder versuchter Meinungsmache und analysiert die dahintersteckenden
Strategien.

Es ist an der Zeit, skeptischer zu werden, nur noch wenig zu glauben und alles zu
hinterfragen. Es ist Zeit, wieder selbst zu denken.


Albrecht Müller:

In diesem Buch ist für jene Menschen, die sich noch eigene Gedanken machen
wollen, niedergeschrieben, was hilft, sich die Gedankenfreiheit zu bewahren und
Meinungsmache zu durchschauen:

Man sollte die Methoden der Manipulation studieren.

Man sollte möglichst viele Fälle versuchter und gelungener Meinungsmache und
die dahintersteckenden Strategien kennen lernen. Ich greife zu diesem Zweck auf
aktuelle und vergangene Fälle zurück. Dieses Kapitel mit seinen vielen
beispielhaften großen und kleinen Manipulationen ist damit auch historisch
interessant. Es kommt ein Blickwinkel zur Sprache, der normalerweise weder in
Texten der zeitgenössischen Journalisten noch in jenen der Historiker vorkommt.


Man sollte sich die Personen, vor allem in den Medien, merken, von denen wir mit
markanten Täuschungen versorgt werden.


Es hilft, wenn man sich mit anderen zusammentut, also sich mit anderen Menschen
über das Phänomen Meinungsmache und Manipulation austauscht. Viele Augen sehen
mehr als zwei.

Ich gebe zu, dass ich Sie gerne davon überzeugen würde, sich das Selberdenken
zu erhalten und dafür auch ein bisschen etwas zu investieren.

Nicht viel. Aufmerksamkeit und die Kenntnis der Tricks der Meinungsbeeinflussung
reichen. Wenn viele diesen kleinen Aufwand leisten, wird es viele und immer mehr
Menschen geben, deren Gedanken wirklich frei sind. Dann haben wir alle die
Chance, immer wieder auf Gleichgesinnte zu treffen. Das Ziel ist, ein großes,
breites Milieu zu schaffen, in dem Aufklärung - und damit auch wir alle - zu
Hause und gut aufgehoben ist.


Ob das in der verrückten Welt, in der wir leben, noch möglich ist? Das wird
ein Stück weit auch von Ihnen und Ihrer Kraft als Lautsprecher der Vernunft und
Aufklärung abhängen.

Zum Schluss dieser Einführung noch eine Anmerkung für jene Leserinnen und
Leser, die in der DDR aufgewachsen sind: Ein größerer Teil der Fälle von
Meinungsmache, die hier beschrieben und analysiert werden, spielen im Westen.
Das folgt aus der Herkunft des Autors. Aber Sie werden sehen, dass das Geschehen
auch für Sie nicht fremd ist und die Titelbotschaft sowieso nicht: Glaube
wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst
.



Das besprochene Buch von Albrecht Müller Glaube wenig, hinterfrage alles, denke
selbst ist beim Westend Verlag
<https://www.westendverlag.de/buch/glaube-wenig-hinterfrage-alles-denke-selbst/>
erhältlich.


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JasperBassler
Forum Statistiken
Das Forum hat 2558 Themen und 13278 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de