GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Soleimani-Attentat – Trumps Fake News und das Schweigen der Medien (2) - Faktenche

in Aus der Welt der Wissenschaft 08.01.2020 07:12
von franzpeter | 9.789 Beiträge

NDS 07.01.2020

Ein kurzer "Faktencheck" zur "Friedensmission".

Die Primärquelle dafür ist niemand anderes als der irakische Premierminister
https://www.middleeastmonitor.com/202001...ons-with-saudi/


Nach dem Mord an dem iranischen General in der Nähe des Flughafens von Bagdad
haben auffallend viele deutsche Medien die Begründung des US-Präsidenten als
ihre eigene Rechtfertigung dieser Tat übernommen, jedenfalls nicht kritisch
hinterfragt, ob die Version Trumps stimmt.



Das ist sehr leichtfertig, einmal abgesehen davon, dass die unterstellten
Absichten keinen Mord einer Nation auf dem Boden einer anderen Nation
rechtfertigen.



Von Jens Berger

Iraqi Prime Minister Adel Abdul-Mahdi (L) attends an Iraqi parliament session in
Baghdad, Iraq, on 05 January 2020. [Iraqi prime minister office /Handout -
Anadolu Agency]

Die NachDenkSeiten hatten gestern, am 6.1.2020, einen Artikel mit folgender
Überschrift gebracht: Soleimani-Attentat - Trumps Fake News und das Schweigen
der Medien <https://www.nachdenkseiten.de/?p=57461> . Das war um
14:26 Uhr. Schon vorher hatte der irakische Ministerpräsident verlautet, dass
der iranische General auf dem Weg zu ihm war, um Details zu einer vom Irak
vermittelten Friedensmission zwischen Iran und Saudi Arabien zu besprechen.

Die deutschen Hauptmedien, zum Beispiel die Tagesschau vom 6. Januar um 20:00
Uhr und Heute des ZDF um 19:00 Uhr, haben ihre Zuschauer und Gebührenzahler
davon nicht unterrichtet. Ein kurzer Faktencheck ergab die nachstehend
aufgelisteten Hinweise. Bitte beachten Sie, dass auch diese erdrückenden Belege
von den deutschen Hauptmedien nicht wahrgenommen worden sind.

Aufgegriffen haben das zahlreiche US-Journalisten und Analysten via Twitter (zum
Teil im Artikel vom Blumenthal und von mir verlinkt). Ob Medien und Journalisten
aus dem arabischen oder generell dem "nicht deutsch- oder englischsprachigen"
Raum die Meldung verarbeitet haben, kann ich leider aufgrund meiner
eingeschränkten sprachlichen Fähigkeiten nicht untersuchen.

Aber auch einige große englischsprachige Medien haben die Meldung gebracht.

Z.B. die Washington Post:


Abdul Mahdi suggested Sunday that Iran and the Saudis had been engaged in
dialogue to tamp down their feud, with Iraq playing the role of mediator. Abdul
Mahdi said he had been expecting to meet with Soleimani on the day he was killed.

He came to deliver me a message from Iran, responding to the message we delivered
from Saudi Arabia to Iran, the prime minister said, without providing details.


Diese Meldung wurde sogar in Stars&Stripes
https://www.stripes.com/news/middle-east...troops-1.613642
aufgegriffen.

Und auch einige britische Medien haben die Meldung aufgegriffen:

-
independent.co.uk/voices/qassem-soleimani-death-iran-baghdad-middle-east-iraq-saudi-arabia-a9272901.html
<https://www.independent.co.uk/voices/qassem-soleimani-death-iran-baghdad-middle-east-iraq-saudi-arabia-a9272901.html>


-
dailymail.co.uk/news/article-7854971/Soleimani-Iraq-discuss-escalating-tensions-Saudis-killed-PM-says.html
<https://www.dailymail.co.uk/news/article-7854971/Soleimani-Iraq-discuss-escalating-tensions-Saudis-killed-PM-says.html>


Widerspruch oder Kritik an der Aussage habe ich nirgends gefunden. Außer in
diesem einzelnen Tweet von der Pressestelle des US-Präsidenten

https://mobile.twitter.com/POTUSPress/st...845356015808512
... die jedoch vollkommen ohne Argumente daherkommt.

Der Hintergrund, dass der irakische Premier sich als Vermittler in
Annäherungsgesprächen zwischen Iran und Saudi-Arabien engagieren will, stammt
aus dem Oktober (kurz nach den Zwischenfällen im Persischen Golf
(Tanker/Ölraffinierie)) und ist gesichert, da zahlreiche Medien aus allen
Lagern darüber berichteten. Z.B. hier

https://www.haaretz.com/middle-east-news...n-foe-1.7945314


Auch die USA haben diesen Gesprächen offenbar ihren Segen gegeben
https://www.tasnimnews.com/en/news/2019/...ith-iran-report
...

Für mich ist die Aussage des irakischen Premiers damit rund und ich sehe keinen
ernsthaften Grund, sie in Zweifel zu stellen.

Es ist absolut unverständlich, dass diese Meldung in den deutschen Medien nicht
wenigstens als Zitat gebracht wurde. Man muss ja nicht Stellung beziehen, ob nun
Trump oder Al Mahdi Recht haben ... aber man hätte zumindest die beiden
Versionen gegenüberstellen müssen. Das geschah nicht, so dass zumindest in
Deutschland nur die "Trump-Version" im Raum steht und die Öffentlichkeit sich
kein Bild machen kann.


Auch die sonstigen Hintergründe sprechen durchaus für die Meldung. Die Saudis
sind offenbar alles andere als begeistert vom Attentat. Der saudische Kronprinz
hat sogar seinen jüngeren Bruder als Emissär nach Washington und New York
ausgeschickt, um dort zu deeskalieren.


Soweit die Belege zum mangelnden Aufklärungswillen unserer Medien. Man muss den
Eindruck gewinnen, dass viele in US-amerikanische Interessen eingebunden sind.
Das ist angesichts der Entwicklung der US-amerikanischen Politik äußerst
gefährlich.



Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=57494
https://www.nachdenkseiten.de/?p=57494


The greyzone 06.01.2020

Iran

Iraqi PM reveals Soleimani was on peace mission when assassinated, exploding
Trump's lie of 'imminent attacks'


The Trump administration claimed Iranian general Qasem Soleimani was planning
imminent attacks on US interests when it assassinated him. That lie was just
destroyed, but not before countless corporate media outlets transmitted it to the
public.


By Max Blumenthal

https://thegrayzone.com/2020/01/06/solei...minent-attacks/
<https://thegrayzone.com/2020/01/06/soleimani-peace-mission-assassinated-trump-lie-imminent-attacks/>


https://eu.usatoday.com/story/news/polit...eat/2802844001/
<https://eu.usatoday.com/story/news/politics/2020/01/03/qasem-soleimani-killing-pompeo-says-airstrike-response-threat/2802844001/>



NDS 06.01.2020

Iran

Soleimani-Attentat - Trumps Fake News und das Schweigen der Medien

Ein Artikel von: Redaktion


shutterstock - Evan El-Amin


Die US-Regierung behauptet, den iranischen General Soleimani vor allem deshalb
getötet zu haben, um "unmittelbar bevorstehende Anschläge" zu verhindern, zu
deren Planung er sich im Irak aufhielt.



Eine dreiste Lüge, wie es der irakische Premier gestern klarstellte. Soleimani
sei vielmehr - mit Wissen und Billigung Trumps - auf dem Weg zu bilateralen
Friedensgesprächen zwischen Iran und Saudi-Arabien unterwegs gewesen, die die
irakische Regierung vermittelt habe.



Der Mord war also ein Attentat auf einen diplomatischen Emissär und gleichzeitig
auch eine Sabotage des regionalen Friedensprozesses. Geht es noch schlimmer?


Über diese Meldung und die (fehlende) Berichterstattung dazu hat sich
US-Journalist Max Blumenthal Gedanken gemach
t. Die NachDenkSeiten haben seinen
Artikel ins Deutsche übertragen.


Auszug:

Der irakische Premierminister enthüllt, dass Soleimani sich bei seiner
Ermordung auf Friedensmission befand und überführt damit Trumps Aussage von
den bevorstehenden Angriffen der Lüge


Die Trump-Regierung behauptete, der iranische General Qasem Soleimani plane
unmittelbar bevorstehende Angriffe auf US-Bürger, als er ermordet wurde. Diese
Lüge wurde nun zerstört, aber nicht bevor unzählige Medienunternehmen sie der
Öffentlichkeit weiterverbreiteten
.


Von Max Blumenthal.

In einem verzweifelten Versuch, die Ermordung des iranischen Generalmajors Qasem
Soleimani durch US-Drohnen zu rechtfertigen, berief sich US-Außenminister Mike
Pompeo darauf

https://eu.usatoday.com/story/news/polit...eat/2802844001/
, dass die Regierung eine "nachrichtendienstliche Einschätzung" vorgenommen
habe, wonach Soleimani in der Region "aktiv" an einem Angriff auf amerikanische
Interessen arbeitete, bevor er getötet wurde.

Präsident Donald Trump begründete seine schicksalhafte Entscheidung, den
iranischen General zu töten, in einer noch deutlicheren Sprache und erklärte,
dass Soleimani „unmittelbar bevorstehende Angriffe auf diplomatische
Einrichtungen und Personal der USA im Nahen Osten plante. „Wir haben letzte
Nacht Maßnahmen ergriffen, um einen Krieg zu stoppen, so Trump. „Wir haben
nichts unternommen, um einen Krieg zu beginnen.


Trumps zweifelhafte Begründung für ein unbestreitbares kriminelles Attentat
https://www.cia.gov/about-cia/eo12333.html wurde in den großen
Medien wiederholt

https://www.nbcnews.com/news/world/plann...reason-n1110221
- oft ohne jegliche Skepsis oder Debatte.

Bei einer Pressekonferenz des US-Außenministeriums am 3. Januar
https://www.state.gov/senior-state-depar...uation-in-iraq/
, bei der Reporter endlich die Möglichkeit hatten, Beweise für die Behauptung
einer "unmittelbaren" Bedrohung einzufordern, bekam ein US-Beamter einen
Wutausbruch: "Jesus, müssen wir erklären, warum wir diese Dinge tun?", bellte
er die Presse an.

https://www.state.gov/senior-state-depar...uation-in-iraq/



Nur zwei Tage später, als der irakische Premierminister Adil Abdul-Mahdi vor dem
Parlament seines Landes sprach, wurde Trumps Rechtfertigung für die Ermordung
von Soleimani als zynische Lüge entlarvt.



Abdul-Mahdi zufolge hatte er vorgehabt, Soleimani am Morgen des Todes des
Generals zu treffen, um über eine diplomatische Annäherung zu diskutieren, die
der Irak zwischen dem Iran und Saudi-Arabien vermittelte.
Abdul-Mahdi sagte, Trump habe sich - während er bereits das Attentat plante -
noch persönlich bei ihm für die Bemühungen bedankt

https://twitter.com/janearraf/status/1213823941321592834 und so
den Eindruck erweckt, der iranische General könne sicher nach Bagdad reisen.


I was supposed to meet Soleimani at the morning the day he was killed, he came to
deliver me a message from Iran responding to the message we delivered from Saudi
to Iran Iraqi PM said.

- Mustafa Salim (@Mustafa_salimb) January 5, 2020

.......................

Kein Präsident in der jüngeren Geschichte wurde vom Hauptstadt-Pressekorps so
verachtet wie Trump. Fast alles, was er sagt, stößt auf Verachtung und
Misstrauen, auch wenn er die Wahrheit sagt.

Wenn Trump und seine Regierung aber versuchen, die Öffentlichkeit gegen einen
vermeintlichen Bösewicht in den Krieg zu locken, reagiert die Speerspitze der
Medien mit reflexhaftem Vertrauen und zuckt die Achseln, wenn die Lüge am
helllichten Tag aufgedeckt wird.



Mehr: https://www.nachdenkseiten.de/?p=57461
<https://www.nachdenkseiten.de/?p=57461>


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen

#2

EU im Iran-Konflikt - Spätes Erwachen

in Aus der Welt der Wissenschaft 08.01.2020 14:47
von franzpeter | 9.789 Beiträge

taz 08.01.2020

EU im Iran-Konflikt

Spätes Erwachen

Statt den Fall vor den Weltsicherheitsrat zu bringen, will die EU selbst
vermitteln. Das kann nur scheitern
, wenn sie die Schuld allein Iran zuweist.

Kommentar Eric Bonse


Brauchte etwas, bis sie Worte für die Eskalation in Iran fand: Ursula von der
Leyen Foto: Andreas Gebert/reuters

Schlafwandelnd in den Krieg - was sich vor hundert Jahren in Europa ereignet
hat, sollte nie wieder passieren. Doch es kann wieder geschehen, wie die
schlafmützige Reaktion der EU

<
https://taz.de/Eskalation-nach-Toetung-v...imani/!5650285/
<https://taz.de/Eskalation-nach-Toetung-von-Soleimani/!5650285/>
auf die aktuelle Irankrise zeigt. Geschlagene drei Tage hat es gedauert, bis
Ursula von der Leyen, die Chefin der "geopolitischen Kommission", die Sprache
wiederfand.


Was sie dann erklärte, lässt Schlimmes ahnen.
Von der Leyen erwähnte die
Kriegsgefahr mit keinem Wort.

Der völkerrechtswidrige amerikanische Mord per Drohne
https://taz.de/Politologe-ueber-Toetung-Soleimanis/!5650217/
war ihr ebenso wenig der Rede wert wie die illegalen US-Sanktionen gegen Iran.
Dabei haben diese Sanktionen, die sich auch gegen Europa richten, den Konflikt
erst angeheizt.


Auch die UNO kommt bei von der Leyen nicht vor. Statt den Fall vor den
Weltsicherheitsrat in New York zu bringen, wie es bei solchen Anlässen üblich
ist, will die EU selbst die internationale Vermittlung


https://taz.de/Europas-Statistenrolle-im...flikt/!5650280/
übernehmen.

Doch wie will man vermitteln, wenn man Partei ist - und die Schuld an der
Eskalation allein Iran zuweist?


Wie will man das Atomabkommen retten
https://taz.de/Kommentar-Heiko-Maas-in-Teheran/!5599252/ , wenn
man die eigenen Verpflichtungen nicht erfüllt?


Die EU hat Iran zugesagt, die US-Sanktionen durch ein eigens gegründetes
Finanzinstitut namens Instex zu umgehen. Doch bis heute wurde kein einziges
Geschäft über Instex abgewickelt. Auch dazu schwieg die deutsche EU-Chefin.

Immerhin hat von der Leyen für Mittwoch eine Sondersitzung zur Irankrise
angekündigt. Am Freitag wollen sich zudem die Außenminister zu einer
Krisensitzung in Brüssel treffen. Die Schlafwandler wollen sich also doch noch
berappeln. Doch es ist ein spätes Erwachen. Derweil geht der außenpolitische
Albtraum weiter.


Während die EU noch über die Irankrise berät, bahnt sich in Libyen schon das
nächste Desaster an. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Truppen
in das nordafrikanische Land geschickt

https://taz.de/Politologe-ueber-Libyen-M...erkei/!5653900/
, auch islamistische Söldner hat er zur Intervention eingeladen. Es passiert
direkt vor Europas Haustür.

Doch die EU hat auch das verschlafen.


Quelle: https://taz.de/EU-im-Iran-Konflikt/!5650467/
https://taz.de/EU-im-Iran-Konflikt/!5650467>;


dazu:

faz 07.01.2020

Maas: Iran-Ankündigung zu Atomabkommen nicht hinnehmen

Brüssel (dpa) - Nach dem weiteren Rückzug des Irans aus dem Atomabkommen stellt
Bundesaußenminister Heiko Maas Konsequenzen der beteiligten EU-Staaten in
Aussicht. «Wir werden Ankündigungen, die Verpflichtungen nicht mehr einzuhalten
in Teheran, auch nicht achselzuckend zur Kenntnis nehmen können», sagte Maas in
Brüssel vor Gesprächen mit EU-Kollegen.


https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa...n-16569639.html
<https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/maas-iran-ankuendigung-zu-atomabkommen-nicht-hinnehmen-16569639.html>


dazu:

Sahra Wagenknecht - 07.01.2020:

Maas will also nicht achselzuckend hinnehmen, dass der Iran aus einem Abkommen
aussteigt, das Trump längst aufgekündigt hat. Aber völkerrechtswidrige
Drohnenmorde & Kriegsdrohungen der USA werden achselzuckend hingenommen? Wie
einseitig & erbärmlich!


https://twitter.com/SWagenknecht
<https://twitter.com/SWagenknecht>


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jeffbrian22
Forum Statistiken
Das Forum hat 2444 Themen und 13229 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de