GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Fall Nawalny: „Putins Gift, Putins Anschlag“

in Aus der Welt der Wissenschaft 03.09.2020 12:52
von franzpeter | 10.368 Beiträge

Die Berichterstattung zum Fall Nawalny ist extrem unseriös: Unschuldsvermutung?
Logik? Gesunder Menschenverstand? All das erscheint überflüssig, wenn es um
Meinungsmache gegen die russische Regierung geht.
Die Berichte ergehen sich in
abwegigen Spekulationen, sie sind teils gefährlich und kriegstreiberisch. Von
Tobias Riegel.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=64361#more-64361


Quelle: NachDenkSeiten

Anmerkung:

Cui bono?


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen

#2

RE: Fall Nawalny: „Putins Gift, Putins Anschlag“

in Aus der Welt der Wissenschaft 03.09.2020 14:58
von franzpeter | 10.368 Beiträge

Oskar Lafontaine hat seinen Kommentar zum Angriff der Bundeskanzlerin auf
Russland wegen des Anschlags auf Nawalny mit „Erbärmliche Heuchelei“
überschrieben. Siehe hier
( https://www.nachdenkseiten.de/?p=64353#h01 )

Der Vorstoß der deutschen Bundeskanzlerin und ihrer Mitstreiter Kramp-Karrenbauer und Maas ist
nicht nur erbärmlich. Er ist gefährlich. Dieser Vorstoß der Bundesregierung
wird das Vertrauen zwischen Deutschland und Russland massiv beschädigen und zu
einer gefährlichen Verhärtung in Russland beitragen. Es ist nämlich gar nicht
ausgemacht, dass der Vorgang so ablief, wie er von Frau Merkel dargestellt wird.
Es gibt andere Versionen. Es kann zum Beispiel genauso gut sein, dass westliche
Geheimdienste ihre Hände im Spiel hatten.
. Es gibt so viele Ungereimtheiten an
diesem Vorgang, dass es hoch fragwürdig ist, sich so festzulegen, wie die
deutsche Bundeskanzlerin es getan hat. Albrecht Müller.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=64372#more-64372

Quelle: NachDenkSeiten

Anmerkung:

Es kann zum Beispiel genauso gut sein, dass westliche
Geheimdienste ihre Hände im Spiel hatten


Wenn man an Maidan denkt ...


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
zuletzt bearbeitet 03.09.2020 15:02 | nach oben springen

#3

Nowitschok, Nawalny, Nordstream, Nonsense

in Aus der Welt der Wissenschaft 04.09.2020 10:20
von franzpeter | 10.368 Beiträge

Der Menschenrechtsaktivist, Blogger und frühere britische Botschafter Craig
Murray (
https://www.craigmurray.org.uk/archives/...tream-nonsense/
) hat sich im vergangenen Jahr ausführlich mit der angeblichen
Nowitschok-Vergiftung der Skripals in Salisbury auseinandergesetzt (
https://www.craigmurray.org.uk/archives/...ipal-narrative/
) . An der offiziellen Story machte er so viele Ungereimtheiten und offene
Flanken aus, dass er sicher ist: So wie von der britischen Regierung und den
Leitmedien dargestellt, kann es sich nicht abgespielt haben. Auch der Geschichte
um die angeblich zweifelsfrei festgestellte Nowitschok-Vergiftung von Alexej
Nawalny samt obligatorischem Fingerzeig nach Moskau begegnet Murray mit einer
gehörigen Portion Skepsis und Ironie.
Übersetzung von Susanne Hofmann.
Mehr von diesem Beitrag lesen

https://www.nachdenkseiten.de/?p=64384#more-64384

Quelle: NachDenkSeiten


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
zuletzt bearbeitet 04.09.2020 10:20 | nach oben springen

#4

RE: Fall Nawalny: „Putins Gift, Putins Anschlag“

in Aus der Welt der Wissenschaft 04.09.2020 13:53
von detlef | 236 Beiträge

Zitat
Es kann zum Beispiel genauso gut sein, dass westliche
Geheimdienste ihre Hände im Spiel hatten



Mein erster Gedanke! Der Putin hätte den lautlos beseitigt.


Es grüsst aus Erftstadt

Detlef
nach oben springen

#5

Vil Sultanowitsch Mirsajanow: Novitschok

in Aus der Welt der Wissenschaft 04.09.2020 22:36
von franzpeter | 10.368 Beiträge

Vil Mirzayanov: "Eine so kleine Menge lässt sich leicht in einen Teebeutel tun"
Alice Bota
Warum wurde Alexej Nawalny mit Nowitschok vergiftet und wieso ließ man ihn außer Landes? Ein Gespräch mit Vil Mirzayanov, dem russischen Mitentwickler des Kampfstoffes


https://www.msn.com/de-de/nachrichten/po...e?ocid=msedgdhp

Quelle: msn/Zeit online


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen

#6

RE: Vil Sultanowitsch Mirsajanow: Novitschok

in Aus der Welt der Wissenschaft 04.09.2020 22:54
von franzpeter | 10.368 Beiträge

Die Bundesregierung hat sich festgelegt: Navalny wurde vergiftet. Die Aufregung im politischen Berlin und in den Medien ist groß. Was dabei untergeht: Fakten oder Belege wurden keine vorgelegt. Hier stelle ich die bekannten Fakten zusammen. Thomas Röper

https://www.anti-spiegel.ru/2020/wie-sei...644836425781250

https://www.anti-spiegel.ru/2020/die-off...-wegen-navalny/

Quelle: Anti-Spiegel

Anmerkung:
Zitat
Die Bundeseregierung hat bisher nichts präsentiert, außer einem Vorwurf, für den aber keine Belege vorgelegt worden sind. Die Bundeswehr ist keine neutrale Instanz, sie untersteht dem Staat. Das muss man wissen, wenn man die Aussagen hört. Die Charite hatte vorher Proben an mehrere neutrale Labore geschickt, aber keines hat etwas feststellen können. Erst knapp zehn Tage später will die Bundeswehr etwas gefunden haben, aber auch, ohne irgendwelche Details zu nennen.

Das ist schon etwas unklar.


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen

#7

Pharisäer und US-Marionetten

in Aus der Welt der Wissenschaft 07.09.2020 12:50
von franzpeter | 10.368 Beiträge

Die "Einflussagenten"

Pharisäer und US-Marionetten

Immer wenn es darum geht, die Vorgaben der US-Verbrecherclique in der deutschen
Politik zu erfüllen, treten die bekannten US-Marionetten auf den Plan.

Der Herausgeber der NachDenkSeiten Albrecht Müller, nennt sie in seinem neuen
lesenswerten Buch "Die Revolution ist fällig" die "Einflussagenten". Ohne
Anspruch auf Vollständigkeit fallen einem sofort die CDU-Politiker Röttgen,
Merz und Wadephul ein, die als treue Vasallen den Stopp von Nordstream 2
fordern.

Bei der SPD ist an vorderster Front Außenminister Maas zu nennen, der tapfer an
Guaidó als venezolanischem Präsidenten festhält und heute in "Bild am Sonntag"
Putin mit dem Stopp der Gasleitung droht.

Von der FDP ist immer Alexander Graf Lambsdorff zur Stelle, wenn es darum geht,
in "Bild" die Russen niederzumachen.

Bei den Grünen, die im Bundestag seit Joschka Fischer den verlängerten Arm des
US-Außenministeriums geben, sind neben vielen anderen Bütikofer, Baerbock,
Özdemir und Nouripour immer mit von der Partie.

Aber jetzt schießt Katrin Göring-Eckardt wieder den Vogel ab: Sie fordert das
Ende des Baus von Nordstream 2 und ruft Ex-Bundeskanzler Schröder auf, seinen
Posten als Präsident des Verwaltungsrates der Nord Stream 2 AG zu räumen und
sich zu entscheiden, "ob er auf der Seite der Demokratie und der Menschenrechte
steht".

Da kann man nur bedauern, dass die Grünen zur gerade beendeten Klausurtagung
ihrer Fraktion nicht Jimmy Carter eingeladen haben, der sie mit seinem Urteil
"die USA sind eine Oligarchie mit grenzenloser politischer Bestechung" vielleicht
aufklären könnte.


Stattdessen haben sie Madeleine Albright als Ehrengast zugeschaltet, die mit
ihrem berüchtigten Satz zum Tod von 500.000 Kindern im Irak durch die
US-Sanktionen ("Wir glauben, es ist den Preis wert") die menschenverachtende
Politik der US-Verbrecherclique aller Welt vor Augen geführt hat.

Natürlich kommt Göring-Eckardt mit ihren Freunden von der grünen
Menschenrechtspartei nicht auf die Idee, den ehemaligen Außenminister Fischer
aufzufordern, seine Zusammenarbeit mit der ehemaligen US-Außenministerin in der
Albright-Group aufzugeben und sich zu entscheiden, "ob er auf der Seite der
Demokratie und der Menschenrechte steht".

Wenn man sich die Einlassungen der US-Marionetten an diesem Wochenende zu
Nawalny anhört, so muss man sich fragen, ob diese Leute blind, dumm oder
gekauft sind.


Quelle:
https://www.facebook.com/oskarlafontaine...?type=3&theater
<https://www.facebook.com/oskarlafontaine/photos/rpp.188971457830996/3373067032754740/?type=3&theater>


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1772 Themen und 12832 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen