GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Ein Gen, alle zu töten

in Aus der Welt der Wissenschaft 08.09.2020 15:48
von franzpeter | 10.368 Beiträge

Mit Gene Drives lassen sich Mücken, Fliegen und Nager so verändern, dass
sie Artgenossen ausrotten. Wir fordern ein Moratorium zum Einsatz dieser
Technologie.
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌

Gene Drives ist eine neue Gentechnik, mit der Pflanzen und Tiere so
verändert werden können, dass sie zum Beispiel nur männliche Nachkommen
hervorbringen. *So rotten sie über wenige Generationen sich und ihre
natürlichen Artgenossen aus.* Experten empfehlen aber, Gene Drives solange
nicht anzuwenden, bis alle Risiken bekannt und ausgeräumt sind. Wir
appellieren deshalb an die am Donnerstag dazu beratenden Vertreter/innen
der EU-Mitgliedsländer: Ja zum Moratorium.
*APPELL UNTERZEICHNEN [1]*

Lieber Peter Schaffarth,

*diesen Donnerstag wird in der EU über gentechnisch veränderte Mücken
gesprochen. Sie sind so manipuliert,* dass sie sich mit natürlichen
Artgenossen vermehren und ihre Gene auf alle Nachkommen übertragen. So
kommen dann allein männliche Nachkommen zur Welt, *bis die gesamte Art
ausgelöscht ist.* [1]

Laut der US National Academy of Sciences und weiterer Institutionen besteht
dabei aber das Risiko, dass die manipulierten Gene auch auf Bienen und
Schmetterlinge übertragen werden können, mit der möglichen Folge:
*massenhaftes Sterben der bestäubenden Insekten und weitreichende
Auswirkungen auf Landwirtschaft und ganze Ökosysteme*. [2] Selbst
Wissenschaftler/innen, die Gene Drives befürworten, haben keine gesicherte
Antwort auf die Frage, wie die Risiken in den Griff zu kriegen sind.
Trotzdem planen einige, *Gene Drives auf die Natur loszulassen.* [3]

Ein wichtiger erster Schritt unserer Kampagne war geschafft, als im Juli
ein internationales Expertengremium ein weltweites Moratorium empfahl.
*Jetzt ist es an den EU-Umweltministern und damit auch der deutschen
Umweltministerin Svenja Schulze, dieser Empfehlung zu folgen.* Sie schickt
am Donnerstag einen Stellvertreter zu einem EU-Treffen, bei dem über Gene
Drives verhandelt wird.

Wenn wir deutlich zeigen, dass wir ein klares Ja für ein Moratorium
erwarten, können Svenja Schulze und ihre Kolleg/innen die Empfehlung der
Experten nicht ignorieren. Schreiben Sie mit uns E-Mails und Tweets:
*Gemeinsam stellen wir sicher, dass Gene Drives nicht zum Einsatz kommt,
solange die Risiken unklar sind.*

*Petition unterschreiben und Nachricht senden [1]*

Wissenschaftler und Unternehmer, die Gene Drives zur Anwendung bringen
wollen, hoffen so Mücken endgültig loszuwerden, die Krankheiten
übertragen [4], und Schädlinge in der Landwirtschaft auszurotten. [5]
*Wir aber wollen nicht Probleme lösen, indem wir ein viel größeres
schaffen.*

*Stellen wir uns vor, was es bedeuten mag, wenn eine Art von Mücken
komplett ausgerottet ist:* Was passiert mit Fröschen, Vögeln und Fischen,
die sich davon bislang ernährten? Welche Kettenreaktion wird ausgelöst,
wenn sich die Manipulation auf andere Insekten überträgt? Was, wenn nur
eine Handvoll dieser Insekten einem Labor entkommt? *Im schlimmsten Fall
geht es um den Kollaps ganzer Ökosysteme. Mit dem Wissen, das wir heute
über Gene Drives haben, können mögliche Folgen weder vorhergesagt noch
gestoppt noch rückgängig gemacht werden.* [6]

Im Juli starteten wir unsere Kampagne für ein globales Moratorium. Ende
Juli folgte die Empfehlung des internationalen Expertengremiums an die
EU-Regierungen. [7] *Jetzt sind die EU-Landwirtschafts- und
Umweltminister/innen an der Reihe. Lassen wir sie wissen, was wir von ihnen
erwarten!*

*Petition unterschreiben und Nachricht senden [1]*

Eine neue Technik kann erst eingeführt werden, wenn alle Risiken
gewissenhaft abgewogen wurden. Lassen Sie uns gemeinsam in Europa dafür
eintreten, dass der Natur kein weiterer Schaden zugefügt wird.

Freundliche Grüße

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
David Schwartz (London)
Alexandre Naulot (Marseille)
Giulio Carini (Rom)
für das gesamte *WeMove Europe Team*

Referenzen:
[1]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...2&qid=232047449
[2]: Zitat: "Another ecological concern involves the possibility of gene
drives spreading accidentally to the wrong places through horizontal gene
transfer. [...] This type of lateral genetic transfer can take place
between different species or even between different biological domains
(archaea, bacteria, eukaryotes) (Brown 2003). [...] The U.S. National
Academy of Sciences, the Norwegian Biotechnology Advisory Board and a draft
report of the International Union for the Conservation of Nature, all
highlight horizontal gene transfer as a potential risk factor for gene
drives." Seite 222,
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...3&qid=232047449
[3]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...4&qid=232047449
[4] Die erste Krankheit, die zum Beispiel die Bill & Melinda Gates
Foundation bekämpfen will, ist Malaria.
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...5&qid=232047449.
Malaria war einst auch in Europa weit verbreitet und wurde hier
ausgerottet, die Mittel dafür sind bekannt und verfügbar.
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...6&qid=232047449
[5]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...7&qid=232047449
[6]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...8&qid=232047449
[7] Das europäische Expertentreffen zur Vorbereitung von SBSTTA 24
(Subsidiary Body on Scientific, Technical and Technological Advice) traf
sich online vom 15. Juli bis 17. Juli 2020 und: „[...] calls upon Parties
and other Governments, taking into account the current uncertainties
regarding engineered gene drives, to apply the precautionary approach in
accordance with the objectives of the convention, and to refrain from
introducing organisms containing engineered gene drives into the
environment, including experimental releases for research and development
purposes, until the open questions, challenges, as well as the multiple
dimensions of lacking knowledge and data requirements and assessment
identified by the AHTEG on risk assessment and the AHTEG on synthetic
biology have been addressed and solved, [...] ". Aus den Sitzungsnotizen,
die noch nicht veröffentlicht sind.

WeMove Europe [2] ist eine unabhängige und wertebasierte Organisation,
*die Macht von unten aufbauen will, um Europa zu verändern*, für uns
alle, für künftige Generationen und für den Planeten. Wenn Sie sich aus
unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier [3].

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz
Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit
finanzieren helfen. Spenden [4]

Diese Nachricht darf kopiert, verbreitet und auf eigenen Servern gespiegelt
und verlinkt werden.

Folgen Sie uns auf Twitter [5] | Like auf Facebook [6] | Youtube [7]

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu/de [2]
|
Datenschutzerklärung [8]

Links:
------
[1]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...5&qid=232047449
[2]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...6&qid=232047449
[3]
https://www.wemove.eu/de/civicrm/mailing...8fa9eb913124584
[4]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...7&qid=232047449
[5]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...8&qid=232047449
[6]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...9&qid=232047449
[7]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...0&qid=232047449


Anmerkung:
Das ist ebenso riskant, wie unausgegorene Impftechniken!


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1772 Themen und 12832 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen