GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Shutdown Merkel gegen Laschet? – WOCHENBRIEFING Boris Reitschuster

in Aus der Welt der Wissenschaft 04.05.2021 13:56
von franzpeter | 11.425 Beiträge

Liebe Leserinnen und Leser,

„was trifft, trifft zu“. Dieser Ausspruch des genialen österreichischen
Publizisten Karl Kraus ist für mich einer der klügsten Sätze, die ich kenne.
Auf den ich auch immer wieder zurückgreife. Auch heute, als ich erfuhr, dass 58
Kollegen aus der Bundespressekonferenz einen offenen Brief geschrieben haben.
Ausgerechnet am „Tag der Pressefreiheit“ regen sie darin faktisch meinen
Ausschluss aus dem Verein an. Ohne meinen Namen zu nennen. Das erledigten andere
im Internet. Meine erste Assoziation war, an meinen väterlichen Freund Wladimir
Wojnowitsch zu denken

https://tba877bbf.emailsys1c.net/c/51/39...a2efe94efb.html

, den Dissidenten, gegen den in der Sowjetunion eine massive Kampagne geführt
wurde. Um ihn aus dem Schriftstellerverband auszuschließen. Doch so sehr sich
manche der Vorwürfe und Mechanismen gleichen – jede Gleichsetzung verbietet
sich. Details zu dem offenen Brief finden Sie hier.

https://tba877bbf.emailsys1c.net/c/51/39...88df129954.html



Merkel gegen Laschet
https://tba877bbf.emailsys1c.net/c/51/39...88df129954.html


Was ich mit der Bundespressekonferenz erlebe, ist ein Fanal: Die Nerven liegen
blank in Berlin in diesen Tagen. Der Regierung schwimmen die Felle davon – in
jeder Hinsicht. Die SPD ist sich bewusst, dass ihr in wenigen Monaten der Gang in
die Opposition droht. Und sollte sie es mit grüner Hilfe noch einmal in die
Regierung schaffen, wird sie darin noch schwachbrüstiger sein als heute. Die CDU
ist im freien Fall. Laschet versucht sich von Merkel abzusetzen. Diese versucht
sich an ihm zu rächen, offenbar auch dadurch, dass sie alles tut, um Baerbock
ins Kanzleramt zu helfen. Interessant ist, wie die meisten Medien den Riss
zwischen der Kanzlerin und dem Kanzlerkandidaten totschweigen. Offenbar, weil er
nicht ins Narrativ passt.

Hinter den Kulissen gibt es bereits die wildesten Gerüchte. Etwa, dass Merkel so
ähnlich verfahren werde wie bei der Wahl zum EU-Parlament 2019. Damals war der
CSU-Politiker Manfred Weber offiziell Spitzenkandidat für das Amt des
EU-Kommissionspräsidenten. Den Wahlergebnissen zufolge hätte er dieses Amt dann
auch bekommen müssen. Doch die Verantwortlichen kümmerten sich letztlich nicht
darum. Nicht zuletzt mit Zustimmung von Angela Merkel wurde das Versprechen an
die Wähler gebrochen und Merkels Vertraute Ursula von der Leyen erhielt den
begehrten Posten. Ein ähnliches Szenario sei auch mit Laschet möglich; Merkel
könnte in die Verlängerung gehen, oder Söder, der ihr zumindest bislang treu
ergeben ist, Laschet ersetzen. Wie viel dran ist an solchen Gerüchten, kann ich
Ihnen leider nicht sagen. Für sehr wahrscheinlich halte ich ein solches Szenario
nicht. Ich würde aber auch nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass es
nicht eintritt. Nachdem Laschet ganz offen gesagt hatte, es werde kein "Weiter
so" geben, sondern einen Bruch nach Merkels Abtritt, dürften die Kanzlerin und
ihre Vertrauten massive Angst vor dem nach außen so harmlos wirkenden Landeschef
aus Düsseldorf haben. Die große Frage ist: Hat sich Merkel tatsächlich so
gewaltig in ihm verschätzt? Eine Antwort habe ich leider nicht für Sie parat.


Grüne Traumwelten
https://tba877bbf.emailsys1c.net/c/51/39...bedb8b7737.html


Mir persönlich macht die Entwicklung in Deutschland immer mehr Angst. So sehr
ich auf ein Wunder im September hoffe, so sehr muss ich bei realistischer
Betrachtung mir selbst eingestehen, dass die Chancen wohl eher gering sind. Mit
einer Bundeskanzlerin Annalena Baerbock käme eine Ideologin an die Macht. Als
ich ihre Rede dechiffrierte, wurde mir regelrecht mulmig zumute. Diese Mischung
aus Ideologie, Infantilität und einem „An Deutschland soll die Welt genesen“
halte ich für hochgradig gefährlich. Mein erster Gedanke war: das ist
Bolschewismus in Kindergarten-Ausführung. Der Weg zur Hölle ist mit guten
Vorsätzen gepflastert, sagte schon der kluge Bernard Shaw.


Kaum ein Satz könnte das Elend der Grünen und damit auch das von Baerbock
besser zusammenfassen. Sie wollen eine neue Welt, einen neuen Menschen, sie
wollen die Gesellschaft von oben herab formen und zwangsbeglücken. In der
Geschichte sind alle Versuche dieser Art dramatisch gescheitert. Und es spricht
nichts dafür, dass es dieses Mal funktionieren sollte. Das einzig Gute an einem
grünen Experiment könnte sein, wenn die CDU dabei in der Opposition wäre, sich
erneuern könnte, sich auf ihre bürgerlichen Grundsätze zurückbesinnen und
„entgrünen“ würde. Dann könnte sie vielleicht nach vier Jahren versuchen,
oder gut möglich auch früher, das Staatsschiff wieder dicht zu bekommen und
seetüchtig zu machen.


18,5 Millionen Aufrufe im April
https://tba877bbf.emailsys1c.net/c/51/39...ff3d4bc61b.html


Ich hätte Ihnen hier sehr viel lieber rosige Aussichten beschrieben, aber ich
will realistisch sein. Ich bin Journalist und kein Motivationstrainer. Eigentlich
müsste man als Journalist dankbar sein, in so aufregenden Zeiten zu leben. Doch
ich hätte es sehr gerne etwas langweiliger. Und eigentlich müsste ich auch
dankbar sein, dass die Aufrufzahlen meiner Seite explodieren (18,5 Millionen
Aufrufe allein im April), und ebenso die Abonnentenzahl, etwa auf Youtube
(285.000). Doch offen gestanden wäre es mir lieber, die Zeiten wären ruhiger
und die Zahlen schlechter. Mein größter Wunsch wäre ein ruhigerer Sommer, mit
weniger schlechten Nachrichten. Und mit weniger Zugriffen auf meine Seite – und
dafür mit etwas mehr Schlaf und zumindest ein bisschen Freizeit.


Rechenschaft an meine Arbeitgeber
https://tba877bbf.emailsys1c.net/c/51/39...74e2edf6ba.html


So ungern ich mit den Abruf- und Abonnentenzahlen hausieren gehe – ich sehe
Sie, liebe Leserinnen und Leser, als meine Arbeitgeber. Nur Ihre Unterstützung
hat den Erfolg meiner Seite möglich gemacht. Deshalb sehe ich es als meine
Pflicht an, Sie auch auf dem Laufenden zu halten über die Entwicklung. Es ist ja
auch Ihr Erfolg. Auch das Wochenbriefing hier erfreut sich großer Beliebtheit,
inzwischen mit deutlich mehr als 19.000 Abonnenten. Mit etwas Glück reißen wir
nächsten Montag die 20.000er Marke!

Und mit noch mehr Glück geht Ende nächster Woche schon die neue Homepage
online. Wir wollen die Veränderungen im Äußeren so gering wie möglich halten.
Im Inneren wird aber alles neu sein – denn bislang sind wir, bildlich
gesprochen, mit einem hochfrisierten Moped unterwegs angesichts der riesigen
Abrufzahlen. Nun endlich bekommen wir ein echtes Auto. Und werden damit, so meine
große Hoffnung, stabiler unterwegs sein.

Was ich mir auch so sehr für unser Land wünsche. Wonach es im Moment nicht
aussieht. Aber immer dann, wenn man es am wenigsten erwartet, kommt ja oft von
irgendwoher ein Licht. Wollen wir darauf hoffen!

Herzlich
ihr
Boris Reitschuster


Wochenbriefing weiterempfehlen
https://tba877bbf.emailsys1c.net/mailing...mmendation.html

Quelle: Wochenbriefing Boris Reitschuster


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1688 Themen und 12732 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen