GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Man kann nie alles, aber immer etwas tun

in Aus der Welt der Wissenschaft 14.10.2021 10:42
von franzpeter | 12.145 Beiträge

Die Frage, der die australische Journalistin und Bloggerin Caitlin Johnstone im
folgenden Artikel (
https://caityjohnstone.medium.com/you-ca...ng-a91eca12d84d
) nachgeht, stellt sich wahrscheinlich jeder von uns immer wieder: Wie schafft
man es, angesichts der grundlegenden Schieflage der herrschenden Verhältnisse,
der schieren Masse ungelöster Probleme und der Übermacht der Kräfte, die das
Elend der großen Mehrheit in Kauf nimmt, nicht die Flinte ins Korn zu werfen?
Johnstone plädiert dafür, nicht zu viel von uns selbst zu erwarten, sondern
beharrlich im Kleinen auf Veränderungen hinzuarbeiten.
Mehr von diesem Beitrag lesen

https://www.nachdenkseiten.de/?p=76987#more-76987

Quelle: NachDenkSeiten

Zitate:
Menschen macht es nicht so viel aus, zu kämpfen und dann zu gewinnen oder zu verlieren, solange sie das Ergebnis selbst in der Hand haben.
Und genau das ist eben nicht der Fall. Niemand hat das im Griff. Je früher wir mit der Realität unseren Frieden machen, wie vollkommen die Welt unserer Kontrolle entglitten ist, desto besser für uns. Dann können wir einfach um des Kampfes Willen kämpfen und müssen uns nicht quälen mit der Vorstellung, die Welt alleine retten zu können. Im Frieden mit der Einsicht, dass wir nie alles, aber immer etwas tun können.

Anders ausdrücken lässt sich das in den Worten der Bhagavad Gita: “Hänge dein Herz an deine Arbeit, nicht aber an ihren Lohn. Arbeite nicht für den Lohn; doch höre nie auf, deine Arbeit zu verrichten. Erledige deine Arbeit im Frieden mit Yoga, frei von egoistischen Wünschen, sei ungerührt von Erfolg oder Misserfolg.“


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1716 Themen und 13410 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen