GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Substanzlose Hetze als "tradiertes Mittel des Faschismus

in Aus der Welt der Wissenschaft 15.11.2021 14:50
von franzpeter | 12.363 Beiträge

reitschuster.de - 15.11.2021

Substanzlose Hetze als "tradiertes Mittel des Faschismus

Wie das Impf-Narrativ kollabiert

Die Politik vertuscht es, die Medien schweigen brav, doch ein Blick in die
Statistiken zeigt: Die Strategie, Corona mit der Impfung zu besiegen, ist
gescheitert.
Je offensichtlicher das wird, umso stärker der Druck auf
Umgeimpfte.

Von Mario Martin


Auszug:
Man braucht schon ein dickes Fell, um derzeit nicht in Verlegenheit zu geraten.
Jeden Tag melden sich über die Medien bekannte oder unbekannte Gesichter zu
Wort, die zur Ausgrenzung aufrufen. Eine gewisse Komik hat es, wie die Akteure
sich dabei abmühen, um den bisher nicht geimpften Teil der Bevölkerung an den
Pranger zu stellen.

Natürlich sollte man seinen Humor nicht verlieren, aber die Situation ist für
viele Menschen schon lange nicht mehr zum Lachen. Wie so oft wird dieses
Schauspiel auf dem Rücken der Einkommensschwachen ausgetragen, die um ihren Job
und die Versorgung ihrer Familie fürchten müssen, wenn sie nicht einlenken.

Und natürlich auf dem Rücken der Kinder, der Schüler, Studenten und ihrer
Eltern. Wer nicht finanziell unabhängig ist, gerät immer stärker unter Druck.
Die indirekte Impfpflicht ist längst Realität. ....

Wer darf heute? Wer ist es wohl heute, der mit der nächsten Absurdität die
Bühne betritt, fragt man sich am Morgen.

Der Co-Vorsitzende der Grünen schlägt Kontaktbeschränkungen nur für
Ungeimpfte vor; ein Radiologe spricht von der "Tyrannei der Ungeimpften"; eine
Gesundheitssenatorin wünscht sich, Geimpfte von Ungeimpften zu trennen; der
Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft schlägt finanzielle Sanktionen
vor; der Bundespräsident äußert: "Diejenigen, die sich nicht impfen lassen,
setzen ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, und sie gefährden uns alle"; der
Pfizer CEO nennt Skeptiker "Kriminelle"; der Ministerpräsident
Schleswig-Holsteins vermisst seinen Geduldsfaden und stößt Drohungen aus; der
Bundesvorsitzende der Freiheitlichen Demokratischen Partei schließt Lockdowns
für Ungeimpfte nicht mehr aus; der Wirtschaftsminister fordert die Offenlegung
des Impfstatus an den Arbeitgeber; der Gesundheitsminister will Deutschland in
die Freiheit zurückimpfen, die Geimpften aber drei Monate später
flächendeckend durch 2G+ testen; und ein Bischof, der sich von der Realität
verabschiedet hat, lässt die Menschen wissen: "Impfen ist gelebte Liebe zu
Gott." Die Litanei der Impfsekte.


Die Gesellschaft ist verrückt geworden. Wer darf als nächstes in die Manege?


"Ein tradiertes Mittel des Faschismus"

Es ist wie ein Skript, das abläuft, bei dem mal diese, mal jene Figur an die
mediale Front geschickt wird, um den psychologischen Krieg weiter anzufachen.
Und es macht den Eindruck, als werde hier versucht, die Grenze des Sagbaren -
Medienwissenschaftler sprechen vom Overton-Fenster - immer weiter in Richtung
einer möglichen Zwangsimpfung zu verschieben.


Der Linguistik-Professor Noam Chomsky, laut Wikipedia einer der bekanntesten
Intellektuellen, schrieb 1998 noch: "Der kluge Weg, Menschen passiv und gehorsam
zu halten, besteht darin, das Spektrum akzeptabler Meinungen streng
einzuschränken, aber eine sehr lebhafte Debatte innerhalb dieses Spektrums
zuzulassen - und sogar kritischere und dissidenten Ansichten zu fördern.
Das
gibt den Menschen das Gefühl, dass freies Denken im Gange ist, während die
Voraussetzungen des Systems durch die Grenzen der Debatten immer weiter
verschärft werden."

Inzwischen ist das Overton-Fenster bzw. Spektrum so weit in die totalitäre
Richtung verrutscht, dass selbst Chomsky keine Skrupel hat, zu äußern:
"Impfverweigerer sollten den Anstand haben, sich aus der Gemeinschaft zu
entfernen. [---] Wie sie an Nahrungsmittel kommen, ist ihr Problem."


Im Lichte dessen ist das obige Zitat wohl eher als Anleitung, denn als Warnung
zu verstehen.

Blicken wir nach England oder in die USA, sehen wir hunderttausende Menschen, die
ihre Stelle im Gesundheitssektor aufgeben, da sie vor die Wahl gestellt werden.
Dadurch wird die ohnehin schon angespannte Situation im Gesundheitswesen noch
weiter zugespitzt.
Wird das auch bei uns Realität, können wir mit einer
erneuten Verknappung der Krankenhausbetten rechnen, was das Überlaufen der
Kapazitäten begünstigt.

Das hatte Jens Spahn zwar in der Bundespressekonferenz vom 12.11. noch
zurückgewiesen, aber um die Halbwertszeit der Aussagen politischer Akteure steht
es inzwischen immer schlechter.
Es gibt vereinzelt auch Gegenstimmen, aber der
Zuschauer bekommt doch den Eindruck vermittelt, die Figuren im Fernsehen wären
sich einig. Sie sind es auch. Das Problem ist eher der ihnen noch immer
beigemessene Stellenwert. Wer sind diese Figuren? Was qualifiziert sie? Welche
Rolle spielen sie überhaupt?

Nochmal zur Erinnerung: Es geht hier um Menschen, die sich weigern, sich
versuchsweise gegen ein Virus "impfen" zu lassen, das bei etwa 95 Prozent der
Infizierten leichte bis mittelschwere Symptome (oder oft überhaupt keine
Symptome) hervorruft und dessen Todesrate bei etwa 0,1 bis 0,5 Prozent liegt.


Diese werden systematisch ausgegrenzt, ihrer Arbeitsplätze beraubt, als "Gefahr
für die Gesellschaft" verteufelt, zensiert, mit Geldstrafen belegt, mit
Verweigerung der medizinischen Behandlung bedroht und anderweitig verfolgt.

Martin Schulz sprach im Jahr 2018 vor dem Bundestag: "Die Reduzierung komplexer
politischer Sachverhalte auf ein einziges Thema, in der Regel, bezogen auf eine
Minderheit im Land, ist ein tradiertes Mittel des Faschismus."


In Anbetracht all dieser Daten bleibt die Frage, wieso überhaupt noch über das
Thema diskutiert wird.


Die Impfkampagne ist gescheitert.

Die Zulassung hätte vermutlich nie vergeben werden dürfen, da die Studiendaten
gefälscht wurden.

Die "Impfstoffe", die eigentlich eine prophylaktische Gen-Therapie darstellen -
was vom Leiter der Pharmazie-Division von Bayer ("zelluläre Gen-Therapie") und
dem Pfizer CEO ("Gen-Editierung"), bestätigt wird - verlieren ihre Wirkung schon
nach Monaten und führende "Experten" sprechen sich gegen die Booster-Impfungen
aus.


Ansteckungen werden nicht einmal vermindert und die Viruslast ist identisch, ob
geimpft oder ungeimpft.

Selbst der Patron der WHO, Bill Gates, ist skeptisch, was die "Impfungen" angeht.
Er sagt: "Wir haben keine Impfstoffe, die die Ansteckung verhindern. Wir haben
Impfstoffe, die der Gesundheit nützen, aber sie reduzieren die Ansteckungsgefahr
nur geringfügig", erklärte er und forderte neue Verfahren für die Herstellung
und Verabreichung von Impfungen.

Eine sehenswerte Übersicht zu allen Corona-Daten wird auf dieser Seite
angeboten: https://corona-reframed.de/
<https://corona-reframed.de/>


Mehr + Grafiken:
https://reitschuster.de/post/wie-das-imp...tiv-kollabiert/
<https://reitschuster.de/post/wie-das-impf-narrativ-kollabiert/>


Dazu:

Das CDC kann keinerlei Fälle belegen, in denen natürlich immune Personen sich
infiziert und dann andere angesteckt hätten. Bei Geimpften ist die
Virusübertragung dagegen zigfach nachgewiesen worden - dennoch sollen sie mehr
Rechte haben...


Mehr:
https://report24.news/cdc-daten-kein-bew...e/?feed_id=7608
<https://report24.news/cdc-daten-kein-beweis-fuer-covid-uebertragung-durch-natuerlich-immune/?feed_id=7608>

Quelle: reitschuster.de


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 9 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1749 Themen und 13622 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen