GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Die Erde, ein riesiger, fetter Schneeball

in Aus der Welt der Wissenschaft 03.05.2024 13:53
von franzpeter | 17.548 Beiträge

Die Erde, ein riesiger, fetter Schneeball

An der Australian National University in Canberra forscht der Paläontologe Jochen Brocks an Ereignissen, die 700 Millionen Jahre zurückliegen. Im Gespräch erklärt er, wie die Erde zweimal einfror, warum sie wieder auftaute – und warum er als Forscher sehr viel Fantasie braucht


https://sciencenotes.de/die-erde-ein-rie...et-newtab-de-de

Zitate


Damals war die Erde ein riesiger, fetter Schneeball – »Snowball Earth«.

Genau genommen gab es im Kryogenium zwei riesige, fette Schneebälle, denn die Erde vereiste zwei Mal hintereinander: Die erste Eiszeit heißt Sturtische Eiszeit und existierte vor 717 bis 659 Millionen Jahren. Die zweite nennt sich Marinoische Eiszeit. Mit ihr froren die Ozeane vor 650 bis 640 Millionen Jahren wieder ein. Als sie vor 635 Million Jahren wieder auftauten, markierte das das Ende des Kryogeniums.


Das Tauen dieser vereisten Erde war entscheidend dafür, dass wir Menschen heute existieren, sagen Sie. Inwiefern?

Es war eine Art Hebel, der die Chemie der Ozeane komplett verändert und so die Entstehung komplexen Lebens überhaupt erst ermöglicht hat. Dazu muss man wissen: Als die Erde noch vereist war, sind riesige Eismassen – Gletscher – über die Kontinente geschabt und haben ganze Gebirgsketten zu Pulver zermalmt. Ein solches Sediment haben wir dank der letzten Eiszeit auch in den Böden in Deutschland.


Sie sprechen von Lössböden, richtig?

Genau, das sind sehr fruchtbare Böden. Zu Zeiten der Snowball-Earth wurden aber viel mehr Gesteine von Gletschern zermalmt als zur tausendfach kürzeren, letzten Eiszeit. Als das Eis der Schneeball-Erden taute, ist der Löss mit dem Schmelzwasser ins Meer geflossen und hat dort die Nährstoffkonzentration verändert. Nach dem ersten Snowball gab es deshalb ein massives Wachstum von Cyanobakterien. Nach dem zweiten Snowball sind dann noch viel größere und nährstoffreichere Grünalgen aufgetaucht. Letztere haben den Kohlenstoffzyklus der Erde neu bestimmt: Mit den Algen gab es auch höherwertige Nahrung. Dadurch wurde die Nahrungskette effizienter und es lohnte sich für Organismen, größer und komplexer zu werden. Nur so konnten schlussendlich auch wir Menschen entstehen.

Quelle: Science Notes


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 739 Themen und 2919 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 285 Benutzer (25.12.2023 04:00).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen