GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Rot Filigran

in Guppy-Stämme 30.11.2012 13:41
von franzpeter | 9.562 Beiträge

Filigran Rot



Geschichte
Guppylabs Autor Robert Gall interviewte den Züchter des Filigran Roten, Franz Zeipelt, für das Oktober 2005 Guppy Labs e-Bulletin.

Mr. Zeipelt begann den Filigran Roten 1976 zu züchten, und benutzte hierbei ein rotbuntes Snakeskin Männchen LFS und ein Weibchen seines eigenen HS Rot Stammes. Das Weibchen zeigte kein Schwarz, da bei seinem Stamm das HS y-gebunden ist.

Die ersten männlichen Nachkommen sahen dem Vater sehr ähnlich und schnitten auf regionalen Ausstellungen gut ab. Herr Zeipelt stellte sie erst seit Mitte der 90er Jahre auf internationalen Ausstellungen vor. Vor dieser Zeit gab es keine "Filigran Roten" in Europa.

Herr Zeipelt versuchte es mit I.F.G.A. blauen Triangel Weibchen, offenbar in der Absicht einen blauen Filigran Snakeskin zu züchten, aber es gelang ihm nicht, den Stamm zu stabilisieren. Das Filigran Muster löste sich in Flächen von blauen Farben auf. Ähnliche Ergebnisse ergaben sich, als andere einfarbige Stämme benutzt wurden, graue und andere. Herr Zeipelt hält sowohl die gelbe als auch die rote Filigran Variante, und er empfiehlt den Ansatz mit grauen, y-gebundenen HS Rot Weibchen zur Fremdeinkreuzung beim ersten Anzeichen von hellen Flächen in der Kaudale oder schlimmer, wenn Gewebeschicht in der Kaudale fehlt (oft Lyraschwanz genannt). Herr Zeipelt vertritt die Ansicht, dass der Faktor für das Filigran Muster y-gebunden ist, und das alles, was man braucht, um eine Linie zu begründen, ein Filigran Männchen ist.

Merkmale
Bitte ergänzen!

Genetik
X Ssb Sst Y Ssb Sst

Ssb= Snakeskin Körper-Gen; Sst = Snakeskin Flossen-Gen

Kommentare
Gregory C. Dickman
Ich finde es zu sehr vereinfachend, wenn man behauptet, dass das Filigran Merkmal entweder y- oder x-gebunden ist. Bei Kreuzungen, die ich mit normalen Snakeskins durchgeführt habe, tauchte in der F1 nie ein Filigranschwanz auf. Ob das Männchen oder das Weibchen das Elternteil mit dem Filigranschwanz war oder nicht, spielte dabei keine Rolle. Seit das HS Merkmal in W.G. Phillips englischen Filigranguppystamm, dem ersten erkennbaren Snakeskin, aufgetaucht war, vermute ich, dass die von Franz Zeipelt benutzten HS Roten Weibchen dieses Merkmal X-verbunden besaßen.

Als mit dem rotbunten Singapur Männchen eingekreuzt wurde, zeigte die F1 nicht dieses Merkmal, wie Herr Zeipelt uns berichtete. Ich glaube, dass nach einem längeren Zeitraum und mehreren Generationen das Filigranschwanz-Merkmal bei einem oder mehreren Männchen zum Y-Chromosom hinüberwechselte, und dass der Filigran Rote kurz danach in seiner gegenwärtigen homozygoten Form gefestigt wurde.

Siehe auch
Bader Snakeskin


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
zuletzt bearbeitet 22.11.2015 14:35 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: lnhollin
Forum Statistiken
Das Forum hat 2610 Themen und 13290 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de