GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Physik-Nobelpreisträger Clauser bekräftigt: "Gute Nachrichten! Es gibt keine Klimakrise!"

in Aus der Welt der Wissenschaft 23.11.2023 07:51
von franzpeter | 17.157 Beiträge

Physik-Nobelpreisträger Clauser bekräftigt: "Gute Nachrichten! Es gibt keine Klimakrise!"
22 Nov. 2023 22:08 Uhr

Bereits im Sommer dieses Jahres nannte der US-amerikanische Physiker die aktuelle Klimaforschung eine "schockjournalistische Pseudowissenschaft". Nun begründete und bekräftigte Clauser seine Meinung auf der Veranstaltung einer konservativen Glaubensorganisation. Clauser gestand wörtlich: "Ich bin wohl ein Klimakrisen-Leugner."

https://freeassange.rtde.live/internatio...user-legt-nach/

Zitate

"Die Temperatur der Erde wird in erster Linie durch die Wolkenbedeckung bestimmt, nicht durch die Kohlendioxidemissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe. Wolken kühlen die Atmosphäre 50-mal stärker als CO₂ sie erwärmt."


Clauser betonte erneut, dass er "kein Geld von Öl-, Gas- und Kohleunternehmen erhalte", um seine Standpunkte zu vertreten. Auch für die Veranstaltung der 'Deposit of Faith Coalition' wurde kein Honorar für sein Kommen und den Vortrag vereinbart. "Das Beste, was ich bekomme, sind Flugkosten und Hotel. Ich lebe nur von meinen Ersparnissen", versicherte der Physiker. Im Juni dieses Jahres hielt Clauser eine viel beachtete und kontrovers wahrgenommene Grundsatzrede auf einer Konferenz über Quanteninformatik in Seoul. Dabei teilte er seinen Zuhörern mit, dass er "nicht glaube, dass es eine Klimakrise gibt". Einen Monat zuvor war Clauser dem Vorstand der CO₂-Koalition beigetreten, "einer Gruppe, die behauptet, dass Kohlendioxid für den Planeten von Nutzen ist", legt der WP-Artikel noch einmal nach.

Quelle: RT_DE

Anmerkung

Mit dem Narrativ "Klimakrise" wird Kohle gemacht, das Volk verdummt und Macht etabliert.

Sofern obige Sonnenveränderungen als Haupteinflussfaktor auf die Erde angenommen werden, wird vermutet, dass die Erde noch etwa 500 Millionen Jahre lang ähnlich wie heute belebt bleiben könne.[26] Danach, so zeigen Klimamodelle, wird der Treibhauseffekt instabil und höhere Temperatur führt zu mehr Wasserdampf in der Atmosphäre, was wiederum den Treibhauseffekt verstärken wird.[27] Der warme Regen wird durch Erosion den anorganischen Kohlenstoffzyklus beschleunigen, wodurch der CO2-Gehalt der Atmosphäre auf etwa 10 ppm in etwa 900 Millionen Jahren (verglichen mit 280 ppm in vorindustrieller Zeit) stark abnehmen wird, sodass mit den Pflanzen auch die Tiere verhungern werden.[28] Nach einer weiteren Milliarde Jahren wird das gesamte Oberflächenwasser verschwunden sein[29] und die globale Durchschnittstemperatur der Erde +70 °C erreichen. (wikipedia)

Also langsam ans Auswandern denken.


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
zuletzt bearbeitet 23.11.2023 08:00 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 729 Themen und 2564 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 285 Benutzer (25.12.2023 04:00).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen