GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Doppelschwert, Schwerte

in Guppy-Stämme 13.11.2012 21:29
von franzpeter | 9.523 Beiträge


Hakan Turesson

Wiener Smaragd Doppelschwert, im Englischen wird diese Deckfarbe "vienna emerald" genannt.

Geschichte

Dies ist sicher einer der ältesten Guppy Stämme und beteiligt an der Erzüchtung der meisten heutigen Doppelschwert Stämme.

Merkmale

Doppelschwerter haben verlängerte Flossenstrahlen an der oberen und unteren Kante der ovalförmigen Schwanzflosse. Ebenso ist die Rückenflosse verlängert. Oftmals findet man besonders schöne Exemplare in diesem Stamm. Die Tiere sind besonders langlebig, vital und ihre Lebenserwartung beträgt zwei bis drei Jahre.
Diese Deckfarbe lässt sich am Besten als eine überwiegend metallisch grüne Farbe, mit einem mäanderförmigen (abgeleitet aus einem Begriff aus der Kunst = wellenförmiges Linienornament oder Zierband) Muster beschreiben. Aus der einzigen existenten Beschreibung (vielleicht kann jemand den Original Text einfügen) ist zu erlesen, das ein "Pfauenauge" (schwazer Fleck mit schillerndem Rand) auf dem Schwanzstiel vorhanden ist. Die vordere Körperhälfte soll mit schwarzen Punkten durchzogen sein. Die Pallette der Flossenfärbung reicht von Weiß-, Gelb-, Rot- bis hin zu Blautönungen (oft sehr pastellfarbig) mit einem schwarzen Saum an den äußeren Flossenrändern.
Echte Wiener Smaragd, wie damals bei der Ersterscheinung dieser Deckfarbe sind nur noch relativ selten zu sehen. Dieser Stamm ist in verschiedenen Standardformen seiner Ursprungsform anzutreffen, qualitativ gut jedoch nur noch als Untenschwert oder Doppelschwert.

Genetik

Laut dem leider viel zu früh verstorbenen Dr. Hakan Turesson, einem sehr bekannten Doppelschwert Züchter gibt es verschiedene Doppelschwert Gene, die homozygot (x- und y-gebunden) ausgeprägt sein müssen um eine gute Form der Schwerter zu erzielen. Turesson sagt, Schwertgene seien rezessiv gegenüber den Genen, die einen Triangel ausbilden.

Kommentare

Beschreibung von A. Young aus den ÖGG- Guppynachrichten 2/81
“Ein schillernder überwiegend grüner und doch bunter Fisch. Wiener Smaragd bedeutet Deckfarben auf grauem Grund. Ausschließlich gut voneinander abgesetzte Farbtupfen: Hauptsächlich Smaragdgrün mit Ziegelrot sowie beliebigen anderen Farben. Nicht zu fein gemasert oder marmoriert. Parallel zur Seitenlinie gezeichnet. Schwarze klare Punkte in der vorderen oberen Körperhälfte sind erwünscht. Besonders geschätzt: Kreisförmiges Pfauenauge, dunkelfärbig mit irisierendem hellem Rand, im Bereich der Schwanzwurzel. Die Flossenfarbe kann beliebig ein- oder mehrfärbig, unabhängig von der Körperfarbe sein, allfällig mit zarten schwarzen Flossenbegrenzungen.”

Englische Version

Other Common Names
Viennese Emerald Green Swordtail

History

This is one of the oldest breeds of guppies, and the foundation of most of today's swordtail strains.

Description

Swordtail guppies have elongated fin rays at the top and at the bottom of their caudals. They have also been bred to have elongated dorsals. The best double swords are often found on this strain. The strain is hardy and can live for two or three years.
This body color is best described as a predominantly metallic green color, with a meandering (derived from a term used in the art = wavy line ornament or ribbon) pattern. From the only existing description (maybe someone can add the original text) one is seeing a "peacock's eye" (Black spot with an iridescent edge) on the caudal peduncle. The front half of the body has to be streaked with black dots. The palette of fins color ranges from white, yellow, red to blue colors (often pastel-colored). With a black fringe on the outer edges of fins.
Real Viennese Emerald, as it was seen in the first appearance of this body color, can be seen only relatively rarely nowadays. This strain is available in various standard forms but is found in its original form of good quality only as a bottom or double sword .

Genetics

According to the late Dr. Häkan Turreson, a swordtail breeder, it is likely there are several linked swordtail genes and they have to be homozygous (X- and Y-linked) before a good sword shape is achieved. He said the swordtail genes were recessive to the delta (triangle) shape.

Kommentar

Description of A. Young from ÖGG-Guppynachrichten 2/81:
"A shimmering predominantly green and yet colorful fish. Vienna Emerald means gouache on gray background. Exclusively well differentiated dabs: Mainly emerald green with brick red and any other colors. Not too fine grained or marbled. Drawn parallel to the sidelines. Clear black dots in the front upper half of the body is desired. Particularly appreciated: Circular Peacock eyes, dark colored with an iridescent light edge in the tail. The fins can be of any color single or multi-colored, regardless of the body color. With delicate black fins limitations "


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
zuletzt bearbeitet 26.07.2015 22:47 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: lnhollin
Forum Statistiken
Das Forum hat 2578 Themen und 13250 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de