GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Superweiß

in Guppy-Stämme 30.11.2012 13:59
von franzpeter | 9.614 Beiträge



Super Weiss
Diese Version eines Super Weissen hat eine Albino Form, die teilweise Melanin in den Augen zeigt; sie wird Lutino oder Rubin Auge oder Wein Rot genannt. Das Bild stammt von www.x-b-r-e-e-d.com. Mit freundlicher Genehmigung von Uthen Chaichot.

Andere Namen
RREA Super Weiss, dreifach Rezessiver, Albino Weiss oder Albino Super Weiss

Beschreibung
Diese Kombination rezessiver Farbgene ist nicht in der Lage, schwarze, rote, oder gelbe Pigmente ausprägen. Das Ergebnis wäre ein transparenter Fisch, wären da nicht reflektive Zellen im Guppy, die ihm eine wolkige, weiße Farbe verleihen and some of the internal organs have structures that block the light. Reflective color cells, including iridophores and leucophores, are not affected (however see the note in the genetics section below). Blue highlights and blue fins also appear on this fish. Some iridophores have crystals the right size, angle and distribution to reflect the blue light waves.
The Super White phenotype is a pure white body with no yellow coloring. This is the result of the Blue Neon gene. See below.

Genetik
Super Weiße Guppys kann man züchten, indem man Guppys kreuzt, die die passenden rezessiven Gene besitzen: Albino + Blond (Gold in den U. S.) + Neon Blue (häufig blau oder brao genannt).
Die Gen-Schreibweise lautet: a/a; b/b; r²/r²
Und so beeinflussen die mutierten Gene die Farbe:
Albino: verursacht im homozygoten Zustand einen Fehler in der Produktion von schwarzem Farbpigment. Blond: verursacht im homozygotem Zustand, dass sich die schwarzen Farbzellen über eine gewisse Größe hinaus entwickeln.
Blue Neon: rotes und gelbes Farbpigment fehlt im homozygotem Zustand. Note that the Blue Neon mutation is homozygous. Homozygous Blue Neon appears to have an affect on the iridophores and black color cells in the body. If you outcross to another strain, with the intention of inbreeding again to recover the Super White genotype, choose the pure white (no yellow) progeny, as these will be homozygous for the Neon Blue mutation. Using one of the other so-called European blau mutations (r1 or r3) will produce a guppy with a different genotype.
Obgleich das Fragezeichen in der Notwendigkeit für ein rezessives Blondgen besteht. Vermutlich würde das Albino Gen einen vollständigen Ausfall des schwarzen Pigments verursachen. Das Blond Gen verursacht einen Fehler bei der Entwicklung der Melanophoren. Es macht sie zu klein, um sie mit bloßem Auge wahrzunehmen. Wenn keine Farbzellen den Weg des Lichtes blockieren, erscheint der Guppy transparent, wie es auf dem Bild zu sehen ist.
Ein zusätzlicher Aspekt wäre die An- oder Abwesenheit von Leukophoren und Iridophoren, weißen Farbzellen. Beide Arten Farbzellen würden den Körper undurchsichtiger machen. Leukophoren würden ein stumpfes Weiß ergeben, während Iridophoren dem Körper ein irisierendes oder metallisches Weiß verleihen. Man kann die Wirkung der Iridophoren auf den Flossen bei dem obigen Guppy erkennen. Die blauen Iridophoren reflektieren den blauen Anteil des Lichtspektrums.


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
zuletzt bearbeitet 21.11.2015 21:43 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JasperBassler
Forum Statistiken
Das Forum hat 2643 Themen und 13343 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de