GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Guppy der Allesfresser

in Futter 02.12.2012 13:16
von franzpeter | 9.686 Beiträge

Guppy der Allesfresser

Wie die frühen Menschen ist der Guppy ein opportunistischer Futtersucher, er leitet einen nahrhaften Wert sowohl von Pflanzen als auch von Tieren her, und findet Nahrung auf allen Wasserniveaus. Es wird als ein Allesfresser (Omnivor) eingestuft.

Ihm wird nachgesagt, dass das Suchen nach Futter sein Lebensinhalt ist, obwohl ein Männchen mit einem vollen Bauch schnell zur Fortpflanzung als primäres Ziel wechseln wird.

Sein nach oben gebogenes Maul zeigt, dass er eine Vorliebe für Nahrung an der Oberfläche besitzt. Tatsächlich hatte der Guppy eine kurze, leicht erfolgreiche Karriere in der Moskitokontrolle. Die Vorliebe für tierisches Protein wird eindeutig eindeutig erkannt, wenn du ihn mit roten Mückenlarven oder lebenden Salzwassergarnelen fütterst. Die Gegenwart dieser Nahrung versetzt den Guppy in einen Futterrausch.

Die Universität von Hawaii hat wissenschaftliche Forschung über Nahrung betrieben, die den maximalen Wuchs und das Überleben von Süßwasser-Zierfischen fördert. (Die Forschung erfolgte im Dienst der Extension Service, Department of Environmental Biochemistry, Aquaculture Development Program, Center for Tropical and SubTropical Aquaculture.) Der Guppy spielte eine prominente Rolle in dieser Forschung, weil er über 1/4 der in die Vereinigten Staaten importierten Süßwasserzierfische repräsentiert. Die Forschung war Teil von einer Initiative, um eine tropische Süßwasserzierfisch-Industrie auf Hawaii zu entwickeln.

Das Experiment bestand aus der Prüfung drei verschiedener Futtermittel, von denen zwei aus kommerziellem Aquakulturfutter (Lachsjunge, Forellenfutter)bestanden, und eines aus von den Züchtern(ein Flockenfutter) benutztes Futter. Jedes Futter wurde darin für den Nachwuchs in replizierten Becken bereitgestellt und das Experiment wurde über den Verlauf von 10.5 Wochen durchgeführt. Am Ende des Experiments wurden durchschnittliches Körpergewicht und prozentuales Überleben von den verschiedenen Fütterungsgruppen genommen zusammengefaßt und auf der Tafel untenzusammengefaßt. Obwohl das durchschnittliche Körpergewicht und das Überleben variabel zu sein scheinen, konnten die ausgewerteten Daten keine Unterschiede zwischen den drei Futtergruppen. Das bedeutet, laienhaft ausgedrückt, dass die Fische im Grunde am Ende des Fütterungsexperimentes alle die gleiche Größe besaßen.
Die Autoren schließen, dass das Forellenfutter bei Kosten von.50 U.S. je Pfund ebenso wie wirksam war, große und gesunde Guppy zu züchten, wie das bei $8.60 je Pfund der Mischung des von den Züchtern zubereiteten Futters. (Die " Züchter-Mischung" bestand aus verrührtem Spirulina, Forellenfutter, Lansy, Mahimahi-Futter und Eigelb, püriertem Rindfleischherz, Rindfleischleber und Knoblauch.) Die Fische, die Rindfleisch-Herz-und-Lebermischung erhielten, hatten eine bedeutend niedrigere Überlebensrate als jene, die die anderen drei Futtermittel erhielten. Die niedrigere Überlebensrate resultierte zum großen Teil aus der schlechten Wasserqualität, die aus der Verwendung dieser Futtermischung resultiert. Futterverwertungsraten für die ersten drei Futtermittel bewegten sich von 0.6 bis 0.7; ein geschätztes Futterumwandlungsverhältnis für die Rindfleisch-Herz-und-Lebermischung wurde nicht angegeben.

(http://library.kcc.hawaii.edu/CTSA/aar99/aar99_freshfish.htm)

"Aus den Ergebnissen des Experimentes kann geschlossen werden, dass der Guppy ein wahrer Allesfresser und jedes der verabreichten Futtermittel war für das Wachstum ausreichend. Das Ergebnis ist ganz anders als das aus Fütterungsexperimenten, die vorher mit Meerengelfischen berichteten, bei denen ein Verdoppeln des Wuchses erreicht wurde, als man Lachsjungenfutter statt Trockenfutterflocken benutzte." Die Autoren schätzen, dass es fast zehn amerikanische Cent ($0.10) kosten würde, um einen Guppy zu einer marktfähigen Größe zu heranzufüttern.

Das Verdauungs-System des Guppys ist sehr gut geeignet, um Nahrung aus einer breiten Vielfalt von Futter zu gewinnen. Guppys können allein mittels Trockennahrung, das man in großen Mengen im Haustierladen kaufen kann, gezüchtet werden. Und der Guppy wird tatsächlich die Größe des Guppy erreichen, der normalerweise zum Verkauf im Zooladen angeboten wird. Aber, um den gleichen Guppy mit Qualitätsgröße zu züchten, wird der Guppyzüchter eine breite Vielfalt nahrhaften Futters füttern müssen, einschließlich lebenden Sie oder gefrorenen Futters.

[bearbeiten]Englische Version
Like early humans, the guppy is an opportunistic forager, deriving nutritive value from both plants and animals, and finding food at all water levels. It is classed as an omnivore.

It can be said that searching for food dominates the guppy life style, although a male with a full tummy will quickly switch to reproduction as a primary goal.

Its upturned mouth indicates a preference for food found near the surface. Indeed, the guppy had a short, mildly successful career in mosquito control. The preference for animal protein is clearly seen when you feed guppies blood worms or live brine shrimp. The presence of these foods put the guppy into a feeding frenzy.

The University of Hawaii has done scientific research on the foods that promote maximum growth and survival of freshwater ornamental fish. (The research was done in the Sea Grant Extension Service, Department of Environmental Biochemistry, Aquaculture Development Program, Center for Tropical and SubTropical Aquaculture.) The guppy played a prominent role in the research, since it represents over a 1/4 of ornamental freshwater fish imported into the United States. The research was part of an initiative to develop a freshwater tropical fish industry in Hawaii.

The experiment consisted of testing three different feeds, two of which were commercial aquaculture feeds (salmon fry, trout chow) and one used by the grower (a flake food). Each feed was provided to fry in replicate tanks and the experiment was carried out over the course of 10.5 weeks. At the end of the experiment average body weight and percent survival were obtained from the various feeding groups and are summarized in the table below. Although the average body weights and survival appear to be variable, when the data is subjected to statistical testing, no differences could be established between the three feed groups. What this means in lay terms is that the fish were all essentially the same size at the end of the feeding experiment.
The authors conclude that the trout feed at a cost of .50 US a pound was just as effective in growing big and healthy guppies as the food prepared by the grower's mix at $8.60 a pound. (The "grower's mix" consisted of spirulina, trout chow, Lansy, mahimahi feed and egg yolk, and a pureed beef heart, beef liver and garlic custom mixed feed.) Those fish given the beef-heart-and-liver mix had a significantly lower survival rate than those given the other three feeds. The lower survival rate resulted in large part from the poor water quality resulting from use of this feed mix. Feed conversion ratios for the first three feeds ranged from 0.6 to 0.7; an estimated feed conversion ratio for the beef-heart-and-liver mix was not obtained. (http://library.kcc.hawaii.edu/CTSA/aar99/aar99_freshfish.htm) "From the results of the experiment it can be concluded that the guppy is a true omnivore and any of the feeds provided are nutritionally adequate for growout. The result is quite different from that observed for the feeding experiments reported previously for angelfish where a doubling of growth was obtained using the salmon fry feed compared to a staple flake food." The authors estimate that it would cost about US ten cents ($0.10) to feed a guppy to a marketable size.

The guppy's digestive system is very good at extracting nutrition from a wide variety of foods. Guppies can be raised solely on staple flake food bought in bulk at the pet store. And the guppy will indeed reach the size of guppy usually found for sale at the pet store. But in order to grow the same guppies to show quality size, the guppy breeder will need to feed a wide variety of nutritious foods, including live or frozen food.


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JasperBassler
Forum Statistiken
Das Forum hat 2587 Themen und 13320 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de