GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Nachwuchs-Fütterung

in Futter 02.12.2012 14:12
von franzpeter | 9.594 Beiträge

Nachwuchs-Fütterung

Die meisten Züchter ziehen den Nachwuchs in 20 l Becken auf, so dass dieser nicht weit schwimmen muß, um Futter zu bekommen. Das ist Energiesparen vom Feinsten! Die Jungen werden gewöhnlich mit Nauplien gefüttert, frisch geschlüpfter Artemia.

Nach Midge Hill, haben Guppyjunge sehr kleine Darmträkte, die alle 20 Minuten gefüllt werden müssen, um maximales Wachstum zu erreichen. Wenn eine 20-minütige Fütterpraxis nicht möglich ist, schlägt sie vor alle 20 Minuten und zwar 8-10 mal am Tag zu füttern. Wenn auch das unmöglich ist, empfiehlt sie Lebendfutter, dass nicht verdirbt.

Artemien leben 2 bis 3 Stunden im Becken, und sogar länger, wenn man Salz ins Becken gibt. Essigälchen leben zwei oder drei Tage und bleiben im Fressständer. Aber Artemien sind eine komplettere Nahrung als Würmer.

Der Autor füttert die ersten Tage nach der Geburt die Jungen ausschließlich, manchmal eine Woche lang, mit frischen Salzwassergarnele und fängt dann an, mit im Dehyrdator gefertigtenTrockenfutter zu ergänzen. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee das Futter für die Jungen selbst zu fertigen. Die meisten kommerziellen Präperate enthalten Füllstoffe, die den Fischdarm füllen, aber wenig Nutzen für die Jungen haben.

Das Dehyrdatorfutter für die Jungen und Heranwachsenden wird in einer Kaffeemühle zu Pulver gemahlen. Dies stellt sicher, dass das Futter für das Maul der Jungen nicht zu groß ist. Ungegessenes Dehyrdatorfutter fault schnell.

Midge Hills Empfehlungen dafür, die Ernährung aufwachsende Guppys zu forcieren, sind nur angemessen, wenn man Guppys zu einem Wettkampf einreichen muß, bei dem Größe andere Faktoren überwiegt...das ist der Fall bei einem IFGA-Wettkampf. (In europäischen und japanischen Standards bringen riesige Guppy dem Züchter keine zusätzlichen Punkte ein.)

Sie empfiehlt, die Jungen morgens als erste Fütterung mit Nachwuchsfutter zu füttern, das für sie zwar gut ist, sie aber normalerweise nicht so sehr mögen, da sie am Morgen besonders hungrig sind. Darauf folgt eine Fütterung mit Artemien. Da sich die Garnelen für die Guppys in unwiederstehlicher Weise bewegen, werden sie von diesen auch dann verspeist, wenn sie schon mit anderem Futter voll sind. Midge wechselt danach während des Tages mit Trocken- und Nassfutter (gefrorenem oder lebendem) ab. Sie sagt, dass "es nahezu unmöglich ist ein Maximum an Wachstum zu erzielen, ohne die Jungen mit irgendeiner Art von Lebendfutter zu ernähren, besonders während der ersten entscheidenden Monate.


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JasperBassler
Forum Statistiken
Das Forum hat 2630 Themen und 13323 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de