GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Empfängnis nach der Geburt

in Entwicklung 02.12.2012 15:10
von franzpeter | 9.562 Beiträge

Empfängnis nach der Geburt

Studien haben gezeigt, dass das Guppyweibchen kurz nach Geburt sehr empfänglich ist. Männliche Guppy überwachen ständig das kloakale Gebiet des Weibchens auf Zeichen für die Aufnahmefähigkeit. Gegeben dass die Aufnahmefähigkeit des Weibchens kurz bevor steht (12 bis 48 Stunden nach Geburt) ist, kann die Konkurrenz unter den Männchen heftig werden. Dies ist eine leicht zu machende Beobachtung , wenn ein Weibchen männlichen Zuchttier oder zu einer Gruppe von Männchen zurückgeführt wird. Mehrere Männer werden ihre besondere Aufmerksamkeit schenken und sie mitleidslos jagen. (Aber Vorsicht sollte ausgeübt werden, da Gebären für die Weibchen sehr stressig ist, und eine Gruppe von Männchen kann sie möglicherweise bis zur Erschöpfung und zum Tod jagen.)

Es ist wahrscheinlich, dass das Weibchen seine Empfängnisbereitschaft chemisch signalisiert. Das Männchen wird überaktiv wenn es einer vom Weibchen freigesetzten Substanz ausgesetzt wird, die als ein Östrogen identifiziert worden ist, Amouriq, L., 1965 "Origine de la Substanz dynamogene Niveau Lebistes reticulatus femelle ". C.R. Hebd. Séancen Acad. Sci. Paris (260:2334-5). Viele Züchter züchten ihre Guppy in gemischten Geschlechtsbecken, und im Alter von vier bis sechs Monate, stellen Zucht Trios i getrennten Becken zusammen. Sie werden den ersten der Weibchen verwerfen. Der nächste Wurf wird wahrscheinlich vom neuen Männchen sein.

Diese Theorie besagt, dass die Samenflüssigkeit des neuen Männchens die Samenflüssigkeit des vorherigen Männchens verdrängt hat. Einige glauben, dass das neue Männliche drei Tage oder mehr nach der Geburt mit dem Weibchen zusammengestzt werden sollte. Aber, in einer Studie, Hughes et al. 1999, fanden Forscher heraus, dass 24-48 Stunden nach der Geburt die empfänglichste Periode für neue Befruchtungen ist.

Es gibt keine Garantie, dass jedes Einzelindividuum, das in der neuen neuen Verbindung geboren wird, auch von dem neuen Männchen stammt. Das neue Männchen könnte unfruchtbar sein. Das neue Weibchen vermeidet es vielleicht erfolgreich vom neuen Männchen geschwängert zu werden. Weibchen können bis zu sechs Monate Samenflüssigkeit bewahren. Es wird immer einen nörglerischen Zweifel an der Vaterschaft des Wurfes geben.


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: lnhollin
Forum Statistiken
Das Forum hat 2610 Themen und 13290 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de