GKR-Forum

a_6.jpg a_6.jpg

#1

Dieses Gesetz kann Glyphosat stoppen

in Aus der Welt der Wissenschaft 25.11.2018 19:46
von franzpeter | 9.302 Beiträge

Das EU-Parlament diskutiert über *ein Gesetz, das Glyphosat endgültig
stoppen könnte! Aber die Industrielobby arbeitet dagegen. *Einige
Abgeordnete werden schwach, das Gesetz droht aufzuweichen.

Das EU-Parlament diskutiert über *ein Gesetz, das Glyphosat (und andere
Gifte) endgültig stoppen könnte! Aber die Industrielobby arbeitet
dagegen. *Einige Abgeordnete werden schwach, das Gesetz droht aufzuweichen.
Wir wollen mehr Transparenz, keine Gifte und keine Macht den Konzernen!
*Schreiben Sie Ihren Abgeordneten [1]*

Lieber Peter Schaffarth,

*Am Dienstag stimmt der Umweltausschuss des EU-Parlaments über ein Gesetz
ab, mit dem das giftige Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat zu Fall
gebracht werden könnte.* Das Gesetz würde geheime Studien der Branche
endlich öffentlich machen.[1]

*Als wir in den vergangenen Jahren gegen Glyphosat gekämpft haben, waren
wissenschaftliche Studien von entscheidender Bedeutung.* Die
Pestizid-Industrie behauptete, ihre Studien würden die "Sicherheit" von
Glyphosat beweisen - die Studien blieben aber geheim. Auch auf Grundlage
dieser geheimen Studien hat die EU Glyphosat für fünf weitere Jahre
zugelassen.[2]

*In diesen Tagen debattieren die EU-Abgeordneten über ein Gesetz, das die
Geheimhaltung aufheben würde. Natürlich versucht die Pestizid-Industrie
die Abgeordneten davon zu überzeugen, den Vorschlag abzuwehren.*
Sie
wollen Studien und ihre Ergebnisse weiter kontrollieren und erst dann
veröffentlichen, wenn die Bewertung von Glyphosat abgeschlossen ist! Für
die CDU reichte die Abgeordnete Renate Sommer entsprechende
Änderungsanträge ein.[3]

*Jetzt ist es an uns, uns ebenfalls direkt an unsere Abgeordneten zu
wenden.* Gemeinsam können wir die EU-Parlamentarier/innen mit unserer
Forderung fluten: Wir wollen Transparenz und keine Gifte! Die anstehenden
*Europawahlen machen die Abgeordneten sensibler für die Wünsche von uns
Wähler/innen. Der Zeitpunkt ist jetzt günstig.*

*Schreiben Sie Ihren Abgeordneten! [1]*

_Es dauert nur 30 Sekunden, um Ihre Abgeordneten zu kontaktieren._


Die vorgeschlagene Transparenz ist das Gegenteil von dem, was sich die
Agrar- und Lebensmittelindustrie wünscht. *Wird das Gesetz verabschiedet,
dann haben wir endlich etwas gegen Bayer/Monsanto in der Hand. Wir hätten
eine echte Chance, Glyphosat und andere gefährliche Chemikalien zu
verhindern.*

*Das ist ein großer Erfolg unserer Europäischen Bürgerinitiative (EBI)
zum Verbot von Glyphosat, an der wir im vergangenen Jahr unermüdlich
gearbeitet haben.* Dort lautete eine unserer Forderungen, "sicherzustellen,
dass die wissenschaftliche Bewertung von Pestiziden für die EU-Zulassung
nur auf veröffentlichten Studien basiert ...".[4]

*Unser gemeinsamer Protest hat die EU beeindruckt. Sie will nun zeigen,
dass sie unseren Forderungen nach Transparenz und Lebensmittelsicherheit
gerecht wird.* Die Kommission hat eine Überarbeitung des Allgemeinen
Lebensmittelrechts vorgeschlagen, wofür auch die Abgeordneten stimmen
müssen.[5] Einige Abgeordnete sind jedoch stark von der Industrie
beeinflusst. Gerade ihnen müssen wir klar machen, dass wir der Abstimmung
aufmerksam folgen werden. Und _wir_ werden an der Wahlurne zeigen, wer
gegen die Interesse von uns Bürger/innen und für die Konzerne gestimmt
hat.

*Schreiben Sie Ihren Abgeordneten! [1]*

Vor mehr als zwei Jahren starteten wir eine EU-weite Kampagne, um Glyphosat
zu bekämpfen. Seitdem haben wir Debatten in vielen Ländern Europas
ausgelöst und erste Einschränkungen von Glyphosat erreicht.[6] *Das neue
Gesetz würde es uns erlauben, giftige Chemikalien in unserer Nahrung
effektiver zu bekämpfen.* Bitte wenden Sie sich an Ihre Abgeordnete, um
dieses Gesetz Wirklichkeit werden zu lassen! Es dauert nur 30 Sekunden.


Mit Hoffnung,

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte *WeMove.EU-Team*

PS: *Mittlerweile verklagen über 9.300 Menschen Bayer/Monsanto wegen
Krankheiten, die RoundUp ausgelöst haben soll.* RoundUp ist der
meistverkaufte Unkrautvernichter auf Glyphosat-Basis. Um Glyphosat für
immer zu stoppen, brauchen wir die geheimen Studien der Industrie. *Teilen
Sie Ihren Abgeordneten mit, sie sollen für Transparenz und gegen Gifte
stimmen. [1]*

Referenzen:
[1]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...6&qid=115249859
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...7&qid=115249859
[2]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...8&qid=115249859
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...9&qid=115249859
[3]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...0&qid=115249859
[4]https://www.wemove.eu/sites/all/modules/civicrm/extern/url.php?u=110961&qid=115249859
[5]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...2&qid=115249859
[6]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...3&qid=115249859
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...4&qid=115249859
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...5&qid=115249859
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...6&qid=115249859


WeMove.EU [2] ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa
einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit
verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe
Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe,
Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in
Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler
austragen möchten, klicken Sie bitte hier [3].

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz
Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit
finanzieren helfen. Spenden [4]

Folgen Sie uns auf Twitter [5] | Like auf Facebook [6] | Youtube [7]

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu/de [2]
|
Datenschutzerklärung [8]

Links:
------
[1]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...9&qid=115249859
[2]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...0&qid=115249859
[3]
https://www.wemove.eu/de/civicrm/mailing...4ce53cfbc1f3670
[4]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...1&qid=115249859
[5]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...2&qid=115249859
[6]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...3&qid=115249859
[7]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...4&qid=115249859
[8]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...5&qid=115249859


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen

#2

Glyphosat den Rest geben

in Aus der Welt der Wissenschaft 17.12.2018 12:48
von franzpeter | 9.302 Beiträge

Unkrautvernichter runter von Feldern und Tellern. Revolution in der
Landwirtschaft möglich machen.

*Unkrautvernichter runter von Feldern und Tellern.* Es wäre eine
Revolution in der Landwirtschaft. Wir können große Schritte in die
richtige Richtung machen. *Dafür brauchen wir Ihre Hilfe.*

*Spenden [1]*

Lieber Peter Schaffarth,

letzte Woche haben wir wieder einen *wichtigen Erfolg gegen das Ackergift
Glyphosat *erzielt. *Das EU-Parlament hat entschieden, dass die Industrie
ihre bisher geheimen Studien veröffentlichen muss. *Das soll Gesetz
werden! [1] Unabhängige Wissenschaftler/innen könnten dann endlich alle
Daten einsehen, mit denen giftige Stoffe für den Lebensmittelmarkt in
Europa zugelassen werden sollen.


Das Gesetz ist direktes Ergebnis unserer Europäischen Bürgerinitiative
gegen Glyphosat vom letzten Jahr. *Die EU-Kommission hat auf unseren Druck
reagiert *und das strenge Transparenzgesetz vorgeschlagen. Ein breites
Bündnis von Organisationen, Aktionen auf der Straße, Appelle und
Unterschriften zusammen mit großer Spendenbereitschaft haben das möglich
gemacht.

Aber noch ist es nicht endgültig - Anfang nächsten Jahres muss Einigkeit
zwischen Parlament und den Mitgliedsländern der EU erzielt werden. *Dafür
bleibt nicht viel Zeit, denn die Europawahlen stehen vor der Tür. *[2] Wir
wollen unbedingt erreichen, dass es noch vom alten Parlament entschieden
wird.


*Dazu brauchen wir Ihre Hilfe. *Es sind die vielen regelmäßigen Spenden,
die es uns zusammen möglich machen, den Druck da aufzubauen, wo er wirkt.
Mal beauftragen wir unabhängige Wissenschaftler/innen für
Hintergrundrecherchen, mal starten wir eine aufsehenerregende Aktion und
tauchen dafür in Brüssel auf - *möglich wird all das durch Ihre
Spenden.*


Bitte spenden Sie uns regelmäßig. *Gemeinsam schaffen wir so Glyphosat
und andere Gifte ab! *

*Ich spende 8 EUR [2]*

*Ich spende 15 EUR [3]*

*Ich spende 30 EUR [4]*

*Ich werde Sie überraschen [1]*

Seit wir uns vor drei Jahren gegründet haben, kämpfen wir gegen Monsanto,
Bayer und die Pestizid-Industrie.
Klar sind wir stolz, als so junge
Organisation zu einem besseren Europa beitragen zu können. *Wir haben
EU-weit eine öffentliche Debatte über Glyphosat und Pestizide
ausgelöst.* Die EU konnte Glyphosat nur eine Notverlängerung für fünf
Jahre gewähren, zu stark war unser Widerstand. [3]

Mit dem Engagement und der Leidenschaft von so vielen von uns Bürgerinnen
und Bürgern im Rücken haben wir uns 2017 an ein neues, großes Projekt
gewagt: *Zusammen mit vielen Partnern starteten wir eine offizielle
"Europäische Bürgerinitiative" (EBI) zum Verbot von Glyphosat*. Das
Ergebnis hat uns selbst umgehauen. *In der Rekordzeit von sieben Monaten
haben wir mehr als die erforderlichen eine Million Unterschriften
gesammelt. *


Die Industrie wollte eine Zulassung für den europäischen Markt von 15
Jahren. Da hatten sie sich geschnitten und dumm aus der Wäsche geschaut,
als in den Verhandlungen die Zeit immer weiter sank, erst zehn, dann
sieben, am Ende nur fünf Jahre.
*Toller Beweis, dass unsere Macht von
unten auch mal stärker sein kann als die Lobbymacht der Unternehmen.*

Uns freut ganz besonders, dass es nicht bei der einen Entscheidung über
ein Pestizid bleibt. *Es geht darum, auch andere Gifte vom Acker und vom
Teller zu bekommen. *Dazu brauchen wir Transparenz. Und die erstreiten wir
gerade. [4, 5] Natürlich kämpft die Industrie-Lobby mit aller Macht, um
das zu verhindern. Wenige Tage vor der Abstimmung erfuhren wir, dass eine
Abgeordnete der CDU unseren Erfolg zu Fall bringen wollte.
Wir reagierten
sofort. Wir organisierten eine E-Mail-Aktion und schickten tausende E-Mails
an Europa-Abgeordnete. Das hat geholfen, die Abstimmung mit einem
hauchdünnen Vorsprung zu gewinnen.


*Weil wir uns zusammenschließen, hören Abgeordnete und Politiker/innen
unsere Forderungen.* Mal mittels Umfragen, mal durch die Medien und
manchmal auch im persönlichen Gespräch. Dafür müssen wir schnell
reagieren können. Das können wir nur dank regelmäßiger Spenden. *Bitte
spenden Sie.*

*Ich spende 8 EUR [2]*

*Ich spende 15 EUR [3]*

*Ich spende 30 EUR [4]*

*Ich werde Sie überraschen [1]*

Heute sollten wir uns alle *ermutigt und hoffnungsvoll fühlen* und einer
globalen Revolution in der Lebensmittelindustrie entgegen schauen.

Vielen Dank, dass Sie in jeder Phase dieses Kampfes dabei waren,

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Marta Tycner (Warschau)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte *WeMove.EU-Team*

PS: *Regelmäßige Spender und Spenderinnen* unterstützen unsere Bewegung
und geben unserer Gemeinschaft die Unabhängigkeit und Flexibilität,
unsere Ressourcen dort einzusetzen, wo sie am wichtigsten sind. In nur drei
Jahren sind wir bereits zu 50 % von Aktiven finanziert. *Bitte steuern auch
Sie eine kleine regelmäßige Spende bei, damit wir komplett unabhängig
werden und Europa gemeinsam weiter voranbringen können. [5]*

Referenzen:
[1]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...8&qid=119217705
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...9&qid=119217705
[2] Das Parlament wird nun im sogenannten "Trilog" in die Verhandlung mit
dem Europäischen Rat gehen. Alle drei EU-Institutionen (Parlament, Rat und
Kommission) verhandeln noch über das endgültige Gesetz, über welches das
Parlament dann abstimmt. Aber es ist nicht mehr viel Zeit für diese
Treffen, denn bald tritt das Parlament zum letzten Mal vor den Europawahlen
zusammen.
[3]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...0&qid=119217705
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...1&qid=119217705
[4]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...2&qid=119217705
[5] Das Parlament hat auch einen Ausschuss zu Pestiziden ins Leben
gerufen, der den europäischen Zulassungsprozess überprüft:
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...3&qid=119217705
Monsantos
Lobbyisten wurden ebenfalls aus dem Europäischen Parlament verbannt:
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...4&qid=119217705


WeMove.EU [6] ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa
einsetzt; für eine Europäische Union, die sozialer Gerechtigkeit
verpflichtet ist; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe
Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe,
Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in
Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler
austragen möchten, klicken Sie bitte hier [7].

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz
Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit mit
einer regelmäßigen Spende finanzieren helfen. www.wemove.eu/de
[6] |
Datenschutzerklärung [8]

Links:
------
[1]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...1&qid=119217705
[2]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...2&qid=119217705
[3]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...3&qid=119217705
[4]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...4&qid=119217705
[5]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...5&qid=119217705
[6]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...6&qid=119217705
[7]
https://www.wemove.eu/de/civicrm/mailing...2f59b26a7cea59c
[8]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...7&qid=119217705


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen

#3

Unser aller Erfolg. Glyphosat.

in Aus der Welt der Wissenschaft 13.02.2019 19:12
von franzpeter | 9.302 Beiträge

Unser Essen wird sicherer. Ein herber Schlag für die Giftmischer von
Bayer/Monsanto.
Lesen Sie, wie wir Erfolg hatten.
‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌

Lieber Peter Schaffarth,

das ist ein fantastisches Ergebnis unserer Anstrengungen:* Unser Essen wird
sicherer. Für Gifte wie Glyphosat wird es viel schwerer, auf den
europäischen Markt zu kommen.* Hersteller wie Bayer/Monsanto sind jetzt
verpflichtet, ihre Studien zu veröffentlichen.[1] Ein herber Schlag für
Giftmischer, ein Erfolg für uns alle.


*Unsere Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat war dafür zentral.*
In nur sechs Monaten haben mehr als eine Million Menschen aus ganz Europa
unterzeichnet. Wir alle wollten, dass das Ackergift Glyphosat verboten
wird. Und wir forderten, dass es schwerer wird, Gifte zu genehmigen. Das
ist jetzt geschafft.


*So viel war dazu notwendig:* Wundervolle Partner, die Seite an Seite mit
uns gestritten haben.[1] Ein europaweiter Aktionstag, Gutachten, kritische
Presseberichte und viele E-Mails an Sie, mit der Bitte, unsere gemeinsamen
Forderungen zu unterstützen, die Nachrichten zu verbreiten und zu spenden.
Wir freuen uns und wir danken Ihnen.

Erfolg beflügelt, aber er ist uns auch Auftrag: *Die neuen Regeln müssen
umgesetzt werden. Das müssen wir überwachen.*
Bitte helfen Sie uns dabei
mit einer monatlichen Spende:

*Ich spende monatlich [1]*

*Ich kann leider nicht monatlich spenden [2]*

*Es ist eine Zeitenwende für die Hersteller von schädlichen Stoffen:*
Pestizide, gentechnisch veränderte Organismen und Futtermittelzusätze.
Alle Belege, die sie vorlegen, um zu beweisen, die Stoffe seien harmlos,
müssen künftig angemeldet werden. Nur was gemeldet ist, darf auch
eingereicht werden. Die Studien müssen veröffentlicht werden, wenn der
Prüfprozess beginnt. Unabhängige Wissenschaftler/innen haben dann Zugang,
*unliebsame Ergebnisse können nicht mehr in der Schublade verschwinden.*


Als europaweite Bürgerbewegung sind wir in die Kampagne eingestiegen, als
sich 2015 die wichtigen Entscheidungen von der deutschen auf die
europäische Ebene verlagerten. Das ganze Jahr 2016 waren wir mit Aktionen
in Brüssel, um dann im Frühjahr 2017 die Europäische Bürgerinitiative
zu starten, die sehr schnell die erforderlichen Unterschriften
zusammenbekommen hat. *Allein das war ein Signal, wie wichtig den Menschen
in Europa das Thema ist.*


*Ein solcher Erfolg kann uns nur gelingen, wenn wir mit vielen
zusammenarbeiten *und alle ihre Stärken einbringen. Unsere Stärke ist es,
Bürgerinnen und Bürger zu mobilisieren und mit gemeinsamer Stimme immer
wieder da aufzutauchen, wo Politiker/innen ihre Entscheidungen treffen.

Dazu brauchen wir einen langen Atem, *dazu brauchen wir das Geld, das nur
von ganz vielen Leuten aus Europa kommen kann. *Den Leuten, die wie Sie ein
Europa wollen, in dem wir gehört werden, das gerecht ist und unsere Umwelt
schützt.

Bitte tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir weitere Erfolge feiern
können.

*Ich spende monatlich [1]*

*Ich kann leider nicht monatlich spenden [2]*

Mit großer Freude

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Marta Tycner (Warschau)
Alexandre Naulot (Marseille)
Giulio Carini (Rom)
für das gesamte *WeMove.EU-Team*

PS: *Die Kampagne gegen Glyphosat war die erste Kampagne, die ich für
WeMove.EU gemacht habe.* Ich erinnere die erste Aktion deutlich, das bange
Gefühl, ob wir unsere Forderung platzieren können. Jetzt feiern wir
diesen Erfolg und es macht mich stolz, weil wir Wirkung haben, wenn wir
gemeinsam anpacken. Jede Spende ist dafür ein Grundstein. *Bitte tragen
Sie dazu bei. [1] *

[1]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...1&qid=127694716


[2] Die Liste unserer Partner ist für diese Kampagne sehr lang. Hier die
wichtigsten: Campact, Greenpeace, PAN Europe und Deutschland, GLOBAL2000,
Corporate Europe Observatory, Avaaz, SumOfUs, Danmarks
Naturfredningsforening, Umweltinstitut München e.V., Mouvement Ecologique,
Ecologistas en Acción, Générations Futures, Die Grünen/Europäische
Freie Allianz, mehr als eine Millionen Bürgerinnen und Bürger aus Europa
und so viele mehr.


WeMove.EU [3] ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa
einsetzt; für eine Europäische Union, die sozialer Gerechtigkeit
verpflichtet ist; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe
Demokratie steht.
Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe,
Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in
Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler
austragen möchten, klicken Sie bitte hier [4].

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz
Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit mit
einer regelmäßigen Spende finanzieren helfen. www.wemove.eu/de
[3] |
Datenschutzerklärung [5]

Links:
------
[1]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...7&qid=127694716
[2]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...8&qid=127694716
[3]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...9&qid=127694716
[4]
https://www.wemove.eu/de/civicrm/mailing...c05fb3b194b32d5
[5]
https://www.wemove.eu/sites/all/modules/...0&qid=127694716


Mit freundlichen Grüßen
franzpeter
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Manfred.a
Forum Statistiken
Das Forum hat 2556 Themen und 13162 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 71 Benutzer (12.03.2015 19:47).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de